Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Das Bundesamt für Naturschutz und seine Geschichte


Geschichte - Bildautor: M.B. / pixelio.de - Blick auf den Drachenfels bei Bonn – ganz in der Nähe des BfN – ist eines der ersten Naturschutzgebiete in Deutschland.

GESCHICHTE - Über 100 Jahre Tradition im Naturschutz

 
 
1906
Gründung der Staatlichen Stelle für Naturdenkmalpflege in Danzig - der Beginn des behördlichen Naturschutzes in Preußen.

 
 
1935
Umwandlung der Reichsstelle für Naturschutz (später dem Reichsforstamt unterstellt).

 
 
1945
Einrichtung der Zentralstelle für Naturschutz (ab 1949 Zentralstelle für Naturschutz und Landschaftspflege) in Egestorf.

 
 
1952
Schaffung der Bundesanstalt für Naturschutz und Landschaftspflege in Bonn.

 
 
1962
Zusammenlegung mit der 1953 gegründeten Bundesanstalt für Vegetationskartierung und Umbenennung in Bundesanstalt für Vegetationskunde, Naturschutz und Landschaftspflege.

 
 
1975
Umbenennung in Bundesforschungsanstalt für Naturschutz und Landschaftsökologie.

 
 
1990
Integration von Teilen des ehemaligen Instituts für Landschafts-forschung und Naturschutz (DDR) (heutige Außenstelle Leipzig) und administrative Zuordnung der Insel Vilm .

 
 
1993
Gründung des Bundesamtes für Naturschutz. Integration von Teilen des Bundesamtes für Ernährung und Forstwirtschaft und des Bundesamtes für Wirtschaft.

 
 
2006
Jubiläum: 100 Jahre Naturschutz als Staatsaufgabe.

Logo BfN-100 Jahre Naturschutz als Staatsaufgabe

Über 100 Jahre Tradition

Sitz der ehemaligen Reichsstelle für Naturschutz in Berlin-Schöneberg (1910-1940)
Zeichnung der ehemaligen Reichsstelle - Vorderansicht des Hauses
Eine Natur - eine Welt - Unsere Zukunft | UN-Naturschutzkonferenz Bonn 2008
Weltkarte zur UN-Naturschutzkonferenz

Letzte Änderung: 01.01.2010

 Artikel drucken