Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Mittlere Elbe

Lage:

Sachsen-Anhalt, zwischen Dessau und der Saalemündung


Naturraum:

Elbe-Mulde-Tiefland


Fläche:

5.828 ha Kerngebiet


Projektbeschreibung:

Mittlere Elbe

Das Gebiet der "Mittleren Elbe" umfasst einen der beiden größten zusammenhängenden Auenwaldkomplexe Mitteleuropas. Die ausgedehnten Auenwälder in Form der Hartholzaue bilden die Grundlage für die Brutvorkommen von Schwarzstorch und zahlreichen Greifvogelarten einschließlich des Schreiadlers und des Seeadlers. Insgesamt stellt das Gebiet ein national und international bedeutsames Brut-, Rast- und Durchzugsgebiet für zahlreiche Vogelarten dar. Der relativ hohe Natürlichkeitsgrad der Elbe und die zahlreichen Auengewässer mit ufernahen Weichholzbestockungen und einer artenreichen Wasservegetation sind die Ursache für die höchste Populationsdichte des Elbebibers im gesamten Verbreitungsgebiet. Bedingt durch das mosaikartige Nebeneinander unterschiedlicher Standortfaktoren und die große Vielfalt von Biotoptypen beherbergt das Gebiet "Mittlere Elbe" zahlreiche weitere gefährdete und zum Teil vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten, darunter Rotbauchunke, Moorfrosch, Wassernuss, Schwimmfarn, Sibirische Schwertlilie und Krebsschere.

Ziel des Vorhabens ist der Schutz und die Wiederherstellung einer weitestgehend intakten, naturnahen und waldreichen Überflutungsaue als Lebensraum auentypischer Tier- und Pflanzenarten, wobei der Sicherung der flusstypischen Dynamik, der Erhaltung und Erweiterung der Überschwemmungsflächen sowie der Sicherung des Auenwaldkomplexes eine besondere Bedeutung zukommt. Neben den bereits umgesetzten Maßnahmen wie z. B. der Reaktivierung von Flutrinnen, der Entfernung standortfremder Gehölze und der Ausweitung des Auenwaldbestandes beinhaltet das Projekt eine Deichrückverlegung im Bereich des Lödderitzer Forstes. Die letztgenannte Maßnahme schafft zusätzlichen Retentionsraum in einer Größenordnung von ca. 600 ha.


Förderzeitraum:

2001 bis 2018


Finanzvolumen:

30,7 Mio. Euro


Projektträger:

WWF Deutschland
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin

Tel.: 030/311777-0, Fax: 030/311777-199

 e-Mail


Projektförderer:

BMUB / BfN, Land Sachsen-Anhalt, Umweltstiftung WWF


Ansprechpartnerin im BfN:

Claudia Klär  FG II 3.2


Weitere Informationen:

Natur und Landschaft Jahrgang 79 (2004), Heft 9/10: 423 - 429 ( Bestellhinweise)

 mehr im Internet


Letzte Änderung: 01.04.2015

 Artikel drucken