Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



BfN-Publikation und weiterführende Literatur zum Thema Gentechnik



Umweltrisikoprüfung



Direkt bestellen beim
 Landwirtschaftsverlag
Titelblatt der Publikation Naturschutz und Biologische Vielfalt Heft 56

Kowarik, I., Bartz, R. und Heink, U. (2008):

Bewertung "ökologischer Schäden" infolge des Anbaus gentechnisch veränderter Organismen ( GVO ) in der Landwirtschaft.
Heft 56, 246 Seiten plus CDROM, € 22,00, ISBN 978-3-7843-3956-6

Die europäische Freisetzungsrichtline 2001/18/EG, die europäische Verordnung 1829/2003 sowie das deutsche Gentechnikgesetz regeln den Anbau gentechnisch veränderter Organismen ( GVO ). Demnach muss vor Erteilung einer Genehmigung eine Umweltrisikoprüfung durchgeführt werden. Während des Anbaus ist ein Monitoring der Umweltwirkungen der GVO gesetzlich vorgeschrieben. Um Schäden an der Natur im Rahmen der Umweltrisikoprüfung und beim Monitoring verlässlich zu bestimmen, muss jedoch zunächst in verbindlicher Form definiert werden was unter solchen Schäden zu verstehen ist. Weiterhin muss ein standardisiertes Verfahren zur Bewertung von Schäden zur Verfügung stehen.

Da diese Voraussetzungen aus Sicht des Naturschutzes bisher nicht erfüllt waren, hat das Bundesamt für Naturschutz eine Forschergruppe an der TU Berlin mit zwei Forschungs- und Entwicklungsvorhaben beauftragt, um eine Schadensdefinition und ein Bewertungsverfahren zu erarbeiten.
Im Ergebnis liegt ein transparentes und so weit wie möglich standardisiertes Bewertungsverfahren vor, das in Zukunft bei verschiedenen gentechnikrechtlichen und naturschutzrechtlichen Vollzugsaufgaben eingesetzt werden kann. Es wird dazu beitragen, gentechnikrechtliche Bewertungen der Umweltwirkungen von GVO um wichtige naturschutzfachliche Aspekte zu ergänzen. Hierzu zählen insbesondere eine konsequente Differenzierung der Bedeutung von Schutzgütern und eine systematische Beachtung räumlich konkreter Naturschutzzielsetzungen, wie sie beispielsweise in Schutzgebietsverordnungen festgelegt werden. Im Haupttext werden alle Verfahrensschritte ausführlich hergeleitet, beschrieben und begründet. Zusätzlich liegt dem Band eine CD-ROM bei mit einem Leitfaden, der in knapper Form den Gesamtablauf und alle Einzelschritte des Bewertungsverfahrens zusammenfasst.


  • Eckerstorfer,M., Narendja,F., Roschko,R., Heissenberger,A., Gaugitsch,H. (2012): Gutachten zum Stand und zu den Möglichkeiten des Einsatzes von OMICS-Technologien in der GVO -Bewertung.  BfN-Skripten 313, 2012 (1 MB)
  • Schütte,G., Mertens,M. (2010): Potential effects of the introduction of a glyphosate resistant sugar beet variety on agricultural practice and on the environment.  BfN-Skripten 277, 2010 (612 kb
  • Dolezel,M., Miklau,M., Eckerstorfer,M., Hilbeck,A., Heissenberger,A., Gaugitsch,H. (2009): Standardising the environmental risk assessment of genetically modified plants in the EU.  BfN-Skripten 259, 2009 (1,07 MB)
  • Hilbeck, A., Jänsch, S., Meier, M., Römbke, R. (2008): Analysis and validation of pre-sent ecotoxicological test methods and strategies for the risk assessment of genetically modified plants.  BfN-Skripten 236, 2008 (4 MB).
  • Mertens, M. (2008) Assessment of Environmental Impacts of Genetically Modified Plants.  BfN-Skripten 217, 2008. (1 MB)
  • Valenta, R., Spök, A. (2008) Immunogenicity of GM peas Review of immune effects in mice fed on genetically modified peas and wider impacts for GM risk assessment.  BfN-Skripten 239, 2008. (1.328 kB).
  • Kowarik, I., Heink, U., Bartz, R. (2006): "Ökologische Schäden" in Folge der Ausbringung gentechnisch veränderter Organismen im Freiland - Entwicklung einer Begriffsdefinition und eines Konzeptes zur Operationalisierung.
     BfN-Skripten 166, 2006. (1,9 MB)
  • Moch, K. (2006): Epigenetische Effekte bei transgenen Pflanzen: Auswirkungen auf die Risikobewertung.
     BfN-Skripten 187, 2006. (496 kB)
  • Arndt, N., Pohl, M. (2005): Analyse der bei Freisetzungen gentechnisch veränderter Pflanzen durchgeführten Sicherheitsmaßnahmen: Erhebungszeitraum 1998 – 2004.
     BfN-Skripten 147, 2005. (840 KB)

Direkt bestellen beim
 Landwirtschaftsverlag
Titelblatt der Publikation Naturschutz und Biologische Vielfalt Heft 1

Breckling, B. und Verhoeven, R. (eds) (2004):

Risk Hazard Damage.
Specification of Criteria to Assess Environmental Impact of Genetically Modified Organisms.
Heft 01, 256 Seiten, Eur 20,00; ISBN 3-7843-3901-8

This volume presents twenty contributions of international experts in science and administration on:

- Expectations and anticipations of effects of genetically modified organisms (GMO)
- Novel aspects in environmental risk evaluation
- Legal aspects and monitoring
- Concepts of risk and perception in the society

While the industry attempts to turn the emerging properties of transgenic organisms into marketable products, the general public in Europe remains intransigently sceptical to accept genetically modified organisms as food or food ingredients.

In the heated public debate on GMO scientific arguments are likely to be used instrumentally from various sides - either to advertise or to demonise. Despite the intensity of the controversies, an important basis of decision, a central reference point of judgement remains widely obscured: What measure can be used to decide whether an environmental change, brought about by a certain type of genetically modified organism, is harmful or not?

It was this deficit that encouraged the Specialist Group on Gene Ecology of the Ecological Society of Germany, Austria and Switzerland to invite experts in order to critically evaluate experiences with the use of genetically modified organisms in agriculture as well as to present the state of scientific knowledge to operationalise the concepts of risk, hazard and damage.

 



Direkt bestellen beim
 Landwirtschaftsverlag
Titelblatt der Publikation Naturschutz und Biologische Vielfalt Heft 29

Monitoring

Meier, M.S., Hilbeck, A. (2005):

Faunistische Indikatoren für das Monitoring der Umweltwirkungen gentechnisch veränderter Organismen ( GVO ) – Verfahren zur Beurteilung und Auswahl.
Heft 29, 332 Seiten plus CD-ROM, Eur 18,00; ISBN 3-7843-3929-8.

Gentechnisch veränderte Pflanzen (GVP) müssen bei Inverkehrbringen gemäß EUGesetzgebung zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt und im Sinne der Umweltvorsorge langfristig überwacht werden. GVP-bedingte Veränderungen in der Umwelt müssen ermittelt, ausgewertet und bewertet werden. Für den Naturschutzbereich stehen dabei schädliche Auswirkungen auf die biologische Vielfalt im Vordergrund. Ob die Zielvorgaben eines Monitorings der Umweltwirkungen von GVP erreicht werden, hängt maßgeblich von der Auswahl geeigneter Indikatoren ab. Die Identifikation und Auswahl von faunistischen Indikatorarten für das GVO -Monitoring ist daher Gegenstand dieses Bandes.
In Teil I werden auf Ursache-Wirkungs-Beziehungen basierende Vorschläge faunistischer Indikatoren detailliert untersucht, bewertet und nach ihrem Indikationspotenzial gewichtet. Dabei wird auf Vorarbeiten des Umweltbundesamtes zu einem Langzeitmonitoring von Umweltwirkungen transgener Kulturpflanzen aufgebaut.
In Teil II werden zwei Risikoanalyse-Methoden vorgestellt, mit deren Hilfe fallspezifisch Indikatorarten für das GVO -Monitoring in einem wissenschaftlich transparenten und reproduzierbaren Prozess identifiziert und bewertet werden können.

 


  • Graef F., Züghart W., Fritsche B. 2006: Monitoring-Workshop: Raum- und Flächenauswahl für das GVO -Monitoring.
     BfN-Skripten 189, 25 MB! |  zip-Datei
  • Middelhoff, U., Hildebrandt. J., Breckling, B. (2006): Die Ökologische Flächenstichprobe als Instrument eines GVO -Monitoring.
     BfN-Skripten 172, 2006. (1 MB)
  • Werner, A., Stachow, U., Becker, R., Glemnitz, M., Wurbs, A., Vidal, S., Tebbe, C., Schmidt, K. 2005: Konzept für ein mehrjähriges Forschungsprogramm zu naturschutzfachlichen Fragestellungen beim Anbau gentechnisch veränderter Kulturpflanzen am Beispiel von herbizid- und insektenresistentem Mais.  Abschlussbericht zum UFOPLAN -Vorhaben FKZ 804 89 003. (6 MB)
  • Hofmann, F., Schlechtriemen, U., Wosniok, W., Foth, M. (2005): GVO -Pollenmonitoring. Technische und biologische Pollenakkumulatoren und PCR-Screening für ein Monitoring von gentechnisch veränderten Organismen.
     BfN-Skripten 139, 2005. (10 MB !) |  zip-Datei
  • Becker, R., Malt, S., Platen, R., Ulrich, A. (2005): Evaluierung von Kriterien für das Monitoring transgener Kartoffelpflanzen mit Änderungen im Grundstoffwechsel. BfN-Skripten 130, Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg: 78 S.


Direkt bestellen beim
 Landwirtschaftsverlag
Titelblatt der Publikation Naturschutz und Biologische Vielfalt Heft 10

Schutzgebiete

Menzel, G., Lünsmann, I., Middelhoff, U., Breckling, B., Schmidt, G., Tillmann, J., Windhorst, W., Schröder, W., Filser, J. und Reuter, H. (2005):

Gentechnisch veränderte Pflanzen und Schutzgebiete - Wirksamkeit von Abstandsregelungen. 
 Heft 10, 164 Seiten plus CD-ROM, Eur 18,00; ISBN 3-7843-3910.

 

Das vorliegende Werk hat die Evaluierung von Maßnahmen zum Ziel, mit deren Hilfe die Auswirkungen des Anbaus transgener Kulturpflanzen in Deutschland auf Schutzgebiete vermieden oder minimiert werden können. Erstmalig erfolgt eine diesbezügliche Untersuchung aufgrund konkreter Sachdaten und geographischer Daten zu Schutzgebieten. Hierfür wurden potenzielle Auswirkungen auf Schutzgebiete analysiert und transgene Kulturpflanzen anhand ihrer Charakteristika und ihres raumzeitlichen Interaktionspotenzials typisiert. Anhand von Fallbeispielen erfolgte eine Konkretisierung der Überlegungen. Der Schwerpunkt des Projekts lag auf der Evaluierung der Zweckmäßigkeit von Abstandsmaßnahmen. Da mangels Datengrundlage eine Einzelbewertung möglicher ökologischer Folgewirkungen auf Schutzgebiete bzw. auf ihr schützenswertes Inventar nicht möglich ist, wurde die räumliche Konfiguration von Schutzgebieten in Relation zu Umweltfaktoren, Landschaftsstruktur und Anbausituation mit Hilfe geostatistischer Verfahren analysiert und Gebiete mit einem ähnlichen Risikopotenzial, so genannte Modellraumklassen, lokalisiert. Für Schleswig-Holstein wurden modellgestützte Szenariorechnungen mit unterschiedlichen Abstandsweiten um Naturschutzgebiete durchgeführt und die Ergebnisse auf der Basis der Modellraumklassen auf den gesamtdeutschen Raum übertragen. Damit wird eine Methodik bereitgestellt mit der für verschiedene Pflanzen mit unterschiedlichen transgenen Eigenschaften die Ausbreitung in Schutzgebiete sowie deren potenzielle Auswirkungen analysiert werden können.

 


  • Hofmann,F. et al. (2013): Eintrag von Maispflanzenteilen in die Umwelt: Abschätzung der Umweltexposition für die Risikobewertung transgener Pflanzen  BfN-Skripten 353, 2013 (23 MB)
  •  BfN Einschätzung der Studie „Durchführung eines Pollenmonitorings von Mais im Naturschutzgebiet Ruhlsdorfer Bruch“, Fachbeiträge des Landesumweltamtes Brandenburg, Heft Nr. 109, 2008." (Stand November 2008) (97kb)
  • Beismann, H., Kuhlmann, M. (2006): Raumrepräsentativität technischer Pollensammler für ein Langzeitmonitoring von gentechnisch veränderten Pflanzen (GVP).
     BfN-Skripten 169, 2006. (6,5 MB !) |  zip-Datei

Effekte auf Nicht-Zielorganismen

  • Wagner,N., Lötters,S. (2013): Possible correlation of the worldwide amphibian decline and the increasing use of glyphosate in the agrarian industry. 
     BfN-Skripten 343, 2013 (1,9 MB)
  • Simulationsmodell zur Abschätzung von Effekten von Bt-Maispollen auf Schmetterlinge, 
       -  Hintergrundinfo (39 KB)
       - Publikation "Increased mortality is predicted of Inachis io larvae
         caused by Bt-maize pollen in European farmland",
         Holst et al. 2013      
          http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0304380012005315
       - Download der Software/Modell 
         (Universal Simulator; vgl. Holst et al. 2013):
          http://www.ecolmod.org/download.html
  • Felke, M., Langenbruch, G.A. (2005): Auswirkungen des Pollens von transgenem Bt-Mais auf ausgewählte Schmetterlingslarven.
     BfN-Skripten 157, 2005. (860 KB)

Auskreuzung/Ausbreitung

  • Hofmann, F., Janicke, U., Janicke, L., Wachter, R., Kuhn, U. (2009): Modellrechnungen zur Ausbreitung von Maispollen unter Worst-Case-Annahmen mit Vergleich von Freilandmessdaten ( Kurzgutachten) (1 MB)
  • Hofmann, N. , Neuber, G. (2007): Untersuchungen zur Verbreitung und Anreicherung von Transgensequenzen in der Umwelt über Auskreuzung und Bodeneintrag am Beispiel von HR-Raps.
     BfN-Skripten 188 (2 MB).
  • Albrecht, C., Lutz, B. und Wiedemann, S. (2008): Experimentelle Untersuchungen zur Verbreitung von Transgenen durch Tiere über pflanzliche Verbreitungseinheiten nach Magen-Darm-Passage und über horizontalen Gentransfer
     BfN-Skripten 225 (1 MB)
  • Hofmann, F. (2007): Abschätzung der Maispollendeposition in Relation zur Entfernung der Pollenquelle ( Kurzgutachten) (1 MB)

Weitere Themen

  • Brumlop, S., Finckh, M. R. (2011): Applications and potentials of marker assisted selection (MAS) in plant breeding.  BfN-Skripten 298, 2011, pdf-Datei (865 KB)
  • Schorling, M., Stirn, S., Beusmann, V. (2009): Potenziale der Gentechnik bei Energiepflanzen.  BfN-Skripten 258, 2009, pdf-Datei (874 KB)

Letzte Änderung: 03.06.2013

 Artikel drucken