Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Erfassung und Kartierung

Um die Flora eines Gebietes zu erfassen und ihre Entwicklung zu verfolgen, müssen die einzelnen Arten aufgefunden und bestimmt, der Populationszustand analysiert und seine Veränderungen in der Zeit verfolgt werden.
 zur Florenkartierung

Zur Erfassung der Vegetation und ihrer Entwicklung sind statistische Methoden der Erhebung, Typisierung und Dauerbeobachtung anhand qualitativer und quantitativer Merkmale der Artenzusammensetzung der Pflanzendecke notwendig.
 zur Vegetationskartierung

Mit der Rückkehr, Etablierung und Ausbreitung von Großraubtieren steht der Artenschutz in Deutschland seit einigen Jahren vor völlig neuen Herausforderungen. Um die gesetzlichen Verpflichtungen zur Erhaltung von Wolf, Luchs und Braunbär zu erfüllen, haben sich die Bundesländer u. a. darauf verständigt, die im BfN entwickelten Richtlinien für ein einheitliches Monitoring dieser streng geschützten Arten anzuwenden.

 Publikation "Monitoring von Großraubtieren in Deutschland"

 Publikation "Monitoring von Wolf, Luchs und Bär in Deutschland"

 Telemetrie bei Wölfen

Die auf europäischer Ebene geltende Fauna-Flora-Habitat-( FFH )-Richtlinie verpflichtet die Mitgliedstaaten zur Überwachung des Erhaltungszustandes der Lebensraumtypen und Arten von europäischem Interesse (Monitoring). Für die Durchführung der Erhebungen sind die Bundesländer zuständig. Am BfN wurde – in Kooperation mit den Landesämtern – für Arten und Lebensraumtypen, die in mehreren Bundesländern vorkommen, eine einheitliche Methode zur Erfassung und Bewertung der FFH -Schutzgüter erarbeitet und bundesweit abgestimmt.

 zum Monitoring nach FFH -Richtlinie

Das bundesweite Vogelmonitoring wird vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) koordiniert und im wesentlichen durch ehrenamtlicher KartiererInnen getragen. Es wird vom Bund und den Ländern langfristig gefördert und für Naturschutzaufgaben genutzt. Inhaltlich ist es in drei Module untergliedert: Monitoring häufiger Brutvögel, Monitoring seltener Brutvögel und Monitoring rastender Wasservögel. Am BfN wird das Monitoring fachlich unterstützt und koordiniert sowie die Ergebnisse ausgewertet und für die Beratung verarbeitet und bereit gestellt.

 zum Vogelmonitoring

Letzte Änderung: 15.07.2014

 Artikel drucken