Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturschutz & Braunkohlesanierung


Bergbaulandschaften stellen sich bei einer ersten Betrachtung als Landschaften dar, in denen es infolge des Tagebaus zur Zerstörung der Vegetation und der belebten Bodenhorizonte kam. Aus diesem Grund wurde ihr Wert allgemein als gering eingeschätzt. Aufbauend auf den verschiedenen charakteristischen Physiotypen und Besonderheiten der Bergbaulandschaften entstanden besondere Biotopstrukturen, die sich durch nur geringe Zerschneidungen und Störungsarmut auszeichnen. Insgesamt erscheinen die Naturschutzpotentiale wertvoll und besonders beachtlich, weil die standörtlichen Bedingungen der Bergbaulandschaften in den unverritzten Kulturlandschaften extrem selten vorzufinden sind. Aus diesem Grund ist der Naturschutz oftmals an einem weitgehenden Erhalt der zwischenzeitlich entstandenen Strukturen interessiert. 

Bergbaufolgelandschaften

Letzte Änderung: 02.01.2006

 Artikel drucken