Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



WA-Jahresstatistik

Allgemeine Hinweise

Papagei

Alle hier zur Verfügung gestellten Daten sind unter Vorbehalt zu betrachten, da aufgrund der angewandten Software Verarbeitungsfehler auftreten können.

Für die Jahre 1996 und 1997 ist die Statistik nach dem Schutzstatus der Art im Washingtoner Artenschutzübereinkommen ( WA ) sortiert (Anhänge I, II und III). Ab 1998 wurde der Schutzstatus der Verordnung (EG) Nr. 338/97 als Sortierkriterium zu Grunde gelegt (Anhänge A, B, C und D). Die Daten über die Einfuhr, Ausfuhr und Wiederausfuhr von Exemplaren von Arten des Anhangs A der Verordnung (EG) Nr. 338/97 (bis 1997 des Anhangs I WA ) sowie die Daten über die kommerzielle Einfuhr von Exemplaren von Arten des Anhangs B der Verordnung (EG) Nr. 338/97 und die Ausfuhr und Wiederausfuhr von Exemplaren von Arten der Anhänge B und C der Verordnung (EG) Nr. 338/97 (bis 1997 der Anhänge II und III WA ) werden ausschließlich aufgrund der vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) erteilten und tatsächlich im entsprechenden Jahr genutzten Einfuhrgenehmigungen, Ausfuhrgenehmigungen oder Wiederausfuhrbescheinigungen in der Statistik erfasst.

Die Daten über die Einfuhr von Exemplaren der Arten des Anhangs B der Verordnung (EG) Nr. 338/97 zum persönlichen Gebrauch werden aufgrund von WA -Ausfuhrdokumenten der Ausfuhrstaaten, die die Einfuhrzollstellen nach der Abfertigung an das Bundesamt für Naturschutz (BfN) übersenden, in der Statistik aufgenommen.

Die Daten über die kommerzielle Einfuhr von Exemplaren von Arten der Anhänge C und D der Verordnung (EG) Nr. 338/97 (bis 1997 der Anhänge II und III WA ) werden aufgrund der von den Einfuhrzollstellen erteilten und an das Bundesamt für Naturschutz (BfN) gesandten Einfuhrmeldungen (bis 1997 Einfuhrbescheinigungen sowie Einfuhrgenehmigungen für damals zusätzlich nach EG-Recht einfuhrgenehmigungspflichtige Arten) in die Statistik übernommen.


Hinweise zur Vergleichbarkeit mit anderen Statistiken

In der Statistik sind ausschließlich die im entsprechenden Zeitraum genutzten Genehmigungen und Bescheinigungen oder registrierten Einfuhren erfasst. Diese Mengen weichen von den tatsächlich erteilten Genehmigungen und Bescheinigungen aus folgenden Gründen erheblich ab:

  • Die Anzahl der tatsächlich eingeführten, ausgeführten oder wiederausgeführten Exemplare kann geringer sein als die in den WA -Dokumenten genehmigten Mengen.
  • Die Genehmigungen oder Bescheinigungen sind aufgrund des Gültigkeitszeitraumes von 6 Monaten erst im folgenden Kalenderjahr genutzt worden oder wurden bereits im vorherigen Kalenderjahr erteilt.
  • Die erteilten Genehmigungen oder Bescheinigungen wurden nicht genutzt und an das Bundesamt für Naturschutz (BfN) zurückgesandt.

Aus diesen Gründen können die Daten mit WA -Statistiken anderer Länder nur verglichen werden, wenn diese Statistiken auf den selben Erhebungsgrundlagen aufbauen.


Gecko

Die WA -Statistik ist nach den derzeit gültigen wissenschaftlichen Artenbezeichnungen aufgebaut, wobei in den WA -Ausfuhrdokumenten der Ausfuhrstaaten verwandte Synonymbezeichnungen entsprechend korrigiert worden sind. Die Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamtes führt dagegen gemäß Gemeinsamen Zolltarifs vielfach Sammelpositionen auf ohne Rücksicht darauf, ob darunter WA -Exemplare fallen oder nicht. So kann z.B. die Warennummer 643150 ("Wildkatzenfelle roh") auch Felle der verwilderten Hauskatze enthalten, die nicht unter das WA fällt.

Durch den Unterschied zwischen "Ausfuhrland (Country of export)" und "Ursprungsland (Country of origin)" wird deklariert, ob das Exemplar unmittelbar aus seinem Ursprungsland direkt oder aus einem dritten Land auf dem Wege der Wiederausfuhr in die Bundesrepublik Deutschland eingeführt worden ist. Ob das Exemplar zwischen dem Ursprungsland und dem Ausfuhrland noch weitere Länder durchlaufen hat, kann nicht dokumentiert werden.

Demgegenüber verwendet die Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamtes einen anderen Ursprungsbegriff: Ursprungsland ist hier das Herstellungsland, d.h., hat der Gegenstand in einem zweiten Land einer wesentlichen Be- oder Verarbeitung unterlegen, die zur Herstellung eines neuen Erzeugnisses geführt hat oder eine bedeutende Herstellungsstufe darstellt, dann gilt in der Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamtes nur dieses zweite Land als Ursprungs oder Herstellungsland.


Affe

Der Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union ist kein Handel im Sinne des WA . Dieser Binnenhandel ist daher in der WA -Statistik nicht ausgewiesen. Dagegen wird in der Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamtes der gesamte Binnenhandel in der Europäischen Union mit erfasst.

Unterschiede zwischen WA -Statistik und Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamtes können auch auf unterschiedlichen Maßeinheiten beruhen (z.B. Elfenbein: Stück bzw. Kilogramm, Schlangenhäute: Kilogramm bzw. Länge in Metern) oder daraus resultieren, dass die Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamtes bereits Einfuhren erfasst, die von den WA -Vollzugsbehörden noch auf ihre Legalität geprüft werden (Zeitdifferenz).

Letzte Änderung: 23.09.2015

 Artikel drucken