Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Internationale Abkommen und Programme

Deutschland ist Vertragsstaat bei den wichtigsten internationalen Abkommen, deren Ziele Naturschutz betreffen. Mit bislang 27 Staaten bestehen ferner bilaterale Regierungs- oder Ressortabkommen, die einen Naturschutzbezug aufweisen. Internationale Abkommen können z.B. themenspezifisch wie das Washingtoner Artenschutzübereinkommen sein, welches nur Arten schützt, die durch den internationalen Handel bedroht sind. Ausarbeitung und Ratifizierung von neuen völkerrechtlichen Übereinkommen ist ein langwieriger und schwieriger Prozess. Einmal ausgehandelt und in Kraft getreten, können sie nur schwer geändert werden. In manchen Fällen ist es nicht möglich, in anderen Fällen nicht sinnvoll, eine solche völkerrechtlich verbindliche Form der Zusammenarbeit zu wählen. In solchen Fällen können eigenständige Programme diese Lücke füllen. Ein herausragendes Beispiel im Naturschutz ist das   UNESCO -Programm "Der Mensch und die Biosphäre".


Globale Internationale Abkommen und Programme


Regionale Internationale Abkommen


Weitere Informationen

BfN Skript 1