Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

32002 Gladenbacher Hügelland und Oberes Lahntal


Landschaftstyp:

3.1 Gehölz- bzw. waldreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

290 km²



Beschreibung:

Das Gladenbacher Hügelland setzt sich aus den Teillandschaften Rimberg, Elnhausen-Michelbacher Senke, Salzbödetal und Niederweidbacher Becken auf einer Höhe zwischen ca. 100 m ü. NN und ca. 500 m ü. NN zusammen. Den je nach Ausgangsgestein sandigen oder tonigen Böden der Hänge und Höhen stehen die nährstoffreichen, tiefgründigeren Lösslehmböden der verschiedenen Talmulden gegenüber. Das Obere Lahntal liegt ganz im Bereich des Grundgebirges auf einer Höhe von 300 bis 1.000 m ü. NN und schneidet die verschieden alten und widerstandsfähigen, gefalteten Schichten an. Nur die wenigen flachen Hangpartien und Nebentalmündungen sowie die durchweg von Wiesen bedeckte Talsohle sind waldfrei. Buchen und Fichten wechseln einander ab. Das Klima ist rauh. Die jährlichen Niederschläge betragen im Westen >950 mm, im Süden und Osten hingegen nur 600 bis 680 mm. Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 6 bis 7 °C, in den östlichen Beckenlagen bei 7 bis 8 °C.