Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

64101 Südheide


Landschaftstyp:

2.4 Heide- bzw. magerrasenreiche Waldlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

1060 km²



Beschreibung:

Die Südheide ist geprägt von ausgedehnten, wellig bis sanft hügeligen Sanderflächen, Grundmoränenplatten und Endmoränenresten älterer Eiszeiten. Ein großer Teil der Wälder besteht auf den nährstoffarmen Sanden aus strukturarmen Nadelwäldern, in die nur vereinzelt Alt- und Mischbestände mit höherer Strukturvielfalt eingestreut sind. Der früher weit verbreitete Landschaftstyp Heide, eine offene bis parkartige Landschaft mit Heidekraut, Wacholdergebüschen und kleinen Baumgruppen aus Birken, Eichen oder Kiefern, ist heute großflächig nur noch auf den Truppenübungsplätzen in der welligen und hügeligen Geest zwischen Fallingbostel und Bergen und südlich von Munster vertreten. Um Wietzendorf, südlich von Soltau sind größere Moorgebiete, gespeist durch Wietze und Meiße zu finden. In der Landschaft dominieren bei einer insgesamt geringen Siedlungsdichte Streusiedlungen.
Die lehmigeren Böden werden überwiegend landwirtschaftlich genutzt, während die Geestbereiche mit Nadelw