Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

11200 Vorland der Nördlichen Frankenalb


Landschaftstyp:

3.11 Strukturreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

509 km²



Beschreibung:

Das Vorland der Nördlichen Frankenalb vermittelt im Übergangsbereich von Keuper und Jura zwischen dem Talraum des Mains und dem Steilanstieg zum Albtrauf. Die Höhen erreichen im Schnitt 300 m ü. NN im Westen und steigen bis auf 400 m ü. NN im Osten an. Im Bereich von Lichtenfels und Bamberg stellt sich das Gebiet als strukturarmes Band mit gering bewegtem Relief und intensiver landwirtschaftlicher Nutzung dar. Im Bereich des Nürnberger Landes wechseln sich Agrarflächen, Grünland und von Nadelbäumen dominierter Wald lebhaft ab.
Die landwirtschaftliche Nutzung ist vorherrschend.
Im Bereich des Landkreises Bamberg sind Sendelbachaue und Grumbachaue bedeutende Feuchtkomplexe. Im Süden des Landkreises Forchheim finden sich Teiche, die eine Reihe stark gefährdeter Amphibien beherbergen. Außerdem ist das Wiesentthal zwischen Kirchenehrenbach und Pretzfeld als Wachtelkönighabitat von Bedeutung.



Schutzgebietsanteil