Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü


Suche in www.bfn.de

Landschaftssteckbrief

34002 Waldecker Gefilde


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

285 km²



Beschreibung:

Offenes Zechstein- und Unterbuntsandstein-Saumland des nordöstlichen Rheinischen Schiefergebirges zwischen Diemel und Eder in rund 400 m ü. NN. Das Relief fällt stufig von Westen nach Osten ab. Bodenbildend sind v.a. kalkhaltige und dolomitische Ablagerungen des Zechsteins, die schwere Lehmböden liefern. Die Landschaft wird von Nord-Süd gerichteten Tälern und mulden durchzogen, die teilweise wasserlos sind. Einzelne Ausraummulden sind tiefer und schärfer eingesenkt, v.a. im Süden der Landschaft, jedoch herrscht insgesamt eine sanft welliger Eindruck vor. Ganz im Norden bricht die Landschaft über eine felsige Kante zum Diemeltal ab. Die Landschaft ist sehr waldarm und macht teilweise einen recht ausgeräumten Eindruck.
In der Landschaft herrschen intensiv genutzte Ackerflächen vor. In den extensiveren Bereichen befinden sich Hecken, Gebüsche und Kleinstrukturen. Die Grünlandnutzung beschränkt sich weitgehend auf Niederungen.
Es bestehen einige NSG in der Landschaft. Die meisten davon sind auch als FFH -Gebiete gemeldet. Wichtige Lebensräume in der Landschaft sind Magerrasenflächen und strukturreiche Offenlandflächen.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH -Gebiete 2,49 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 2,9 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0,48 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 4,19 %


Abgrenzung der Landschaft 'Waldecker Gefilde' (34002)

Abgrenzung der Landschaft "Waldecker Gefilde" (34002)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken