Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

41004 Hochlagen des thüringisch-sächsischen Vogtlandes


Landschaftstyp:

3.7 Gehölz- bzw. waldreiche ackergeprägte Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

875 km²



Beschreibung:

Das Gebiet im Westen liegt im Bereich des Schiefergebirges, das Gebiet im Osten ist von Diabasen geprägt. Bei Gutenfürst erhebt sich die Fläche auf 500 bis 650 m ü. NN. Sie weist hier eine fast durchgängige Landstufe auf, im Relief fehlen markante Taltrakte. Im Bereich um Gefell ist das Gebiet etwas stärker gewellt, um Mühlhoff sind die Täler nur mäßig eingesenkt. Die Hochlagen des thüringisch-sächsischen Vogtlandes sind mäßig bewaldet. Die Landschaft umfaßt die Gebiete westlich und südöstlich des "Oberen Saaletals" zwischen Leutenberg, Lobenstein und Liebschütz bzw. zwischen Pausa, Gutenfürst, Posseck, Hof und Schleiz. Im sächsischen Teil dieser Landschaft liegt das einzige Luvgebiet des Vogtlandes.
Landwirtschaftliche Nutzung wird großflächig betrieben, dabei dominiert der Ackerbau.
Im Luvgebiet gibt es montane beerkrautige Tannen-Kiefern-Komplexe, im Diabasgebiet kolline Trockenwaldgesellschaften auf den Sonnenhängen der Täler und auf den flachgründigen Kuppenstandorten.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH -Gebiete 3,19 %
Vogelschutzgebiete 3,26 %
Naturschutzgebiete 1,32 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 5,19 %


Abgrenzung der Landschaft 'Hochlagen des thüringisch-sächsischen Vogtlandes' (41004)

Abgrenzung der Landschaft "Hochlagen des thüringisch-sächsischen Vogtlandes" (41004)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007

Blick über das Naturschutzgebiet Dreiländereck (Foto: Usch Martin)

Blick über das Naturschutzgebiet Dreiländereck (Foto: Usch Martin)


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken


<