Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Internationale Meeresschutzgebiete

Bedrohung der biologischen Vielfalt im Meer

Die Bedrohung der biologischen Vielfalt im Meer ist ein gravierendes Problem der internationalen Staatengemeinschaft. So bestehen seit vielen Jahren Initiativen und Abkommen, um die marine Lebensvielfalt nachhaltig zu schützen. Hierfür ist die Einrichtung von Meeresschutzgebieten ein unverzichtbares Instrument.

Weltweit laufen unter der Konvention zum Schutz der Biologischen Vielfalt ( CBD ) und unter den Regionalabkommen wie der Helsinki- und OSPAR-Konvention oder des Antarktis-Vertragssystems Bemühungen, ökologisch besonders wertvolle Gebiete unter Schutz zu stellen. Einige weitreichende Erfolge konnten bereits erzielt werden, aber es bleibt noch viel zu tun, insbesondere in Gebieten auf der Hohen See.

Das BfN engagiert sich seit langem intensiv für die Einrichtung von Schutzgebieten im Meer und ist dabei auch verantwortlich in verschiedenen internationalen Arbeitsgruppen aktiv. 


Artenreiche Lebensgemeinschaften der Riffe, hier im Tidenbereich, sind ökologisch besonders wertvoll. Foto: K. Wollny-Goerke
Artenreiche Lebensgemeinschaften der Riffe, hier im Tidenbereich, sind ökologisch besonders wertvoll. Foto: K.Wollny-Goerke