Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Perspektiven einer naturverträglichen Netzanbindung der Offshore-Windenergie in der deutschen AWZ

Der Ausbau der Offshore-Windkraft ist ein wesentlicher Pfeiler der Klimaschutzstrategie der Bundesregierung. Zur Umsetzung der Ausbauziele ist eine zügige Netzanbindung erforderlich. Im Zuge der Fachtagung in Leipzig standen Naturschutzaspekte der Netzanbindung im Fokus. Das Themenspektrum reichte von Auswirkungen auf die Meeresumwelt und möglichen Vermeidungs- und Minderungsmaßnahmen bis hin zu naturschutzrechtlichen Instrumenten. Es wurde ein Austausch zwischen Fachexperten verschiedener Disziplinen gefördert; im Ergebnis wurden Anforderungen an eine natur- und umweltverträgliche Netzanbindung entwickelt und diskutiert.

 zum Programm 


I. Grundlagen

 Rechtliche Rahmenbedingungen und aktueller Stand der Netzanbindung in der AWZ; Dr. Nico Nolte, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)

 Basiswissen Netzanbindung; Torsten Rendel, Universität Hannover

 Mögliche Auswirkungen der Netzanbindung aus Naturschutzsicht; Thomas Merck, BfN

 Planungs- und Zulassungsverfahren des Netzausbaus an Land; Benedikt Stratmann, Bundesnetzagentur (BNetzA)

Statements

 Herausforderungen des Netzausbaus aus Sicht der Netzbetreiber; Angelika Grohmann-Wörle, TenneT

 Probleme und Lösungen bei der Netzanbindung für die Offshore-Windenergie; Dr. Hans-Ulrich Rösner, WWF

 Netzanbindung von Offshore-Windparks aus Naturschutzsicht Niedersachsens - NLWKN; Helmut Dieckschäfer, Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN)

 Anforderungen an Netzanbindungen von Offshore-Windparken aus Sicht der Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer; Claus Schulz, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer


II. Naturschutzrechtliche und –fachliche Anforderungen an die Netzanbindung von Offshore-Windparks in der deutschen AWZ

Eingriffsregelung

 Die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung im marinen Bereich - Rechtsfragen am Beispiel der Offshore-Netzanbindung; Dr. Mathias Schubert, Universität Rostock

 Eingriffsregelung in der deutschen AWZ - Anforderungen an die Eingriffsbewertung und -kompensation aus Sicht der Planungspraxis; Dietrich Kraetzschmer, Planungsgruppe Ökologie und Umwelt, Hannover

Gebietsschutz

 Neue Naturschutzverordnungen für die deutsche AWZ der Nord- und Ostsee; Michael Heugel, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

 Schutzgüter und Schutzzwecke der AWZ-Schutzgebiete: Anforderungen an die Erstellung von Managementplänen; Dr. Matthias Steitz & Dr. Jochen Krause, BfN

 Managementpläne für die Natura 2000-Gebiete in der deutschen AWZ - Methodik der Maßnahmenentwicklung; Dr. Matthias Steitz & Dr. Jochen Krause, BfN

Statements

 Gebietsschutz bei der Zulassung von Offshore-Vorhaben; Dr. Katrin Täufer, Universität Rostock

 Gebietsschutz und Offshore-Vorhaben aus Sicht der Länder - am Beispiel Schleswig-Holsteins; Maren Bauer, Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN-SH)

Gesetzlicher Biotopschutz

 Gesetzlicher Biotopschutz und Netzanbindung in der AWZ; Dr. Carolin Kieß, BfN

 Schutzbedürfnis, Identifikation und Abgrenzung geschützter Biotope am Beispiel der Riffe in der AWZ der Nordsee; Dr. Bastian Schuchardt, Bioconsult Bremen

 Erheblichkeitsschwellen bei Beeinträchtigung gesetzlich geschützter Biotope in der AWZ; Dirk Bernotat, BfN


III. Monitoring bei Offshore-Vorhaben am Beispiel der Netzanbindung

 StUK 4 - Allgemeine Neuerungen und spezielle Monitoring-Anforderungen für Seekabelvorhaben in der AWZ; Annika Koch, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)

 Integratives Monitoring- und Bewertungskonzept der Lebensraumtypen/ Biotope und geschützten Arten; Dr. Jochen Krause, BfN