Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Biodiversität und Tourismuswirtschaft


Strandkorb am Strand von Amrum (Bildauor: B. Engels)

Das Vorgängerprojekt „Biodiversität all inklusive“ widmete sich dem Aufbau strategischer Partnerschaften im Bereisch Tourismus und NBS. Gerade bei den touristischen (Groß-)Unternehmen bestand eindeutiger Nachholbedarf. Das Projekt „Tourismuswirtschaft und Biodiversität II“ hat den im Vorgängerprojekt begonnenen, intensiven und offenen Dialog zwischen ausgewählten Vertretern der Tourismuswirtschaft und dem Naturschutz zum Thema Biodiversität fortgeführt. Dabei wurden weitere Ansätze und Maßnahmen entwickelt. Wie schon im Vorläuferprojekt ist es gelungen, Raum für einen konstruktiven, vertrauensvollen und für beide Seiten fruchtbaren Austausch zwischen Naturschutz (hier vertreten durch den WWF, das BMU, das BfN und Europarc Deutschland) und ausgewählten Reiseveranstaltern (DER Touristik, Spreescouts, Vamos, Wikinger Reisen, Aventerra und ReNatour) zu schaffen. Jenseits der großen Bühne konnten die Partner offen Umsetzungsbarrieren ansprechen und erhielten ebenso offen wertvolle Tipps und Anregungen, wie die anderen solche Hindernisse überwunden haben. Jeder Partner definierte dabei seinen individuellen Aktionsplan, setzte Maßnahmen davon um und stellte die Ergebnisse und Erfahrungen in der Partnerschaft vor. Die Aktivitäten kamen aus den drei Handlungsfeldern

•             Belastungen für Biodiversität senken

•             Biodiversität fördern und

•             Bewusstsein für Biodiversität stärken

Beispiele für solche Maßnahmen waren u.a. Workshop-Angebote für Reisegruppen, Schulungen für Reiseleiter und ein Einkaufsführer Fisch für Hotels am Mittelmeer. Insgesamt lässt sich resümieren, dass sich das Format eines moderierten Dialogprozesses mit einer von der Anzahl begrenzter und gezielt ausgewählter Partnerschaft bewährt hat. Die Partnerunternehmen unterstrichen zu Projektende, dass ihnen die Zusammenarbeit viele wertvolle Impulse für die eigene Arbeit gebracht, sehr nützliche Hintergrundinformationen und Argumentationshilfen geliefert und den Stellenwert des Themas Biodiversität im eigenen Unternehmen gestärkt habe. Das mit dem Projekt entstandene Netzwerk soll nach dem Willen der Partner auch nach Projektende locker und informell erhalten bleiben. 


Projektpartner sind das  Institut für Tourismus und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT) und der  WWF Deutschland.

Folgende Unternehmen beteiligen sich: DER Touristik, Spreescouts, Vamos, Wikinger Reisen, Aventerra und ReNatour

Mehr zu den Projekten des BfN im  Themenbereich wirtschaftliche Effekte von Tourismus.

Handbuch Biodiversitätsmanagement:

 PDF-Version  

Letzte Änderung: 08.09.2015

 Artikel drucken