Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturschutz, Biologische Vielfalt

Wettbewerb der NAJU: Biologische Vielfalt hautnah erleben

  • Gemeinsame Pressemitteilung mit der Naturschutzjugend (NAJU)
  • Vorbildliche Konzepte für Klassen- und Gruppenreisen ausgezeichnet
  • BfN-Präsidentin: „Erhalt biologischer Vielfalt ist unser aller Verantwortung“
Kinder in der Natur

Biologische Vielfalt unterwegs, NAJU Iris Rothe

Kinder vor einem Zelt im Wald

Biologische Vielfalt unterwegs, NAJU Iris Rothe

Bonn, 4. Dezember 2015: Sechs ausgezeichnete Konzepte für Klassen- und Gruppenreisen sind das Ergebnis des Wettbewerbs "Biologische Vielfalt unterwegs" der Naturschutzjugend (NAJU). Prof. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) und Schirmherrin des Wettbewerbs, hat heute die Preisträgerinnen und Preisträger im BfN in Bonn geehrt und Preise im Wert von 11.000 Euro vergeben. Der Wettbewerb war Bestandteil des Projekts "Fokus Biologische Vielfalt - von der Naturerfahrung zur politischen Bildung". Das Projekt und damit auch der Wettbewerb werden im Bundesprogramm Biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert.

Den ersten Platz, dotiert mit einem Preisgeld von 4.000 Euro, erhielt Christine Koziol aus Sehlem im Harzvorland. In ihrem Konzept erkunden Kinder in Clans den Wald, entdecken die Wildnisküche mit Kräutern aus der Natur, erobern kletternd Bäume und lernen Tierfährten erkennen. Diese Fahrt fördert nicht nur das Verständnis für biologische Vielfalt, sondern auch in besonderem Maße den Klassenzusammenhalt, befand die Jury. Den zweiten Platz (3.000 Euro) belegte Aischa Habeck aus Einbeck für eine Reise, in der der Fuchs im Mittelpunkt steht. Platz drei wurde zwei Mal vergeben. Jeweils 1.000 Euro gingen an die Lehrerin Imke Sanders-Seidler aus dem mittelhessischen Runkel für eine Klassenreise zum Thema Wattenmeer auf der Nordseeinsel Borkum und an Antje Beneken aus Dresden. Sie vereint in ihrem Konzept zum Thema Spurensuche und Fährtenlesen Neue Medien und Umweltbildung. Zudem hatte die Jury sich darauf verständigt, zwei Sonderpreise zu vergeben. Den Sonderpreis Inklusion erhält eine Gruppe Umweltbildner um die Gebrüder Pompe, deren Konzept Wandererlebnisse im Werratal für Menschen mit und ohne Behinderung bietet. Johannes Lutz vom Umweltbildungszentrum Licherode erhält den Sonderpreis für eine neue Themenwoche, die über Samen, Pflanzen und bestäubende Insekten Kindern und Jugendlichen die biologische Vielfalt nahebringt.

In ihrer Laudatio erklärte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel: "Der Erhalt der biologischen Vielfalt liegt in unser aller Verantwortung. Wir müssen deshalb heute Kinder und Jugendliche ansprechen und ihnen handlungsorientiertes Lernen ermöglichen. Mit ihren ansprechend ausgearbeiteten Bildungsmaterialien und der klar strukturierten Internetseite geht die Naturschutzjugend hier mit gutem Beispiel voran. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs haben sich davon inspirieren lassen und beeindruckende Konzeptideen entwickelt. Ich hoffe und wünsche mir, dass viele Klassen und Gruppen die Ideen aufnehmen und umsetzen."

Den Wettbewerb "Biologische Vielfalt unterwegs" hatte die NAJU bundesweit ausgeschrieben. Gefragt waren Konzepte für die Gestaltung von Klassen- und Gruppenreisen. Diese sollten nicht nur biologische Vielfalt, ihre Bedeutung und Schutzwürdigkeit thematisieren, sondern auch leicht durchführbar sein und mindestens zwei volle Tage dauern. In der ersten Projektphase waren 36 Ideenskizzen eingereicht worden. Die zwölf besten Skizzen wurden schließlich in der zweiten Projektphase zu Konzepten ausgearbeitet. Sechs davon wurden von einer Jury ausgewählt und prämiert. Damit möglichst viele Klassen und Gruppen die guten Ideen übernehmen können, werden die ausgezeichneten Konzepte demnächst auch auf der Projekt-Website einsehbar sein.

Der Wettbewerb "Biologische Vielfalt unterwegs" ist Teil des Projekts "Fokus Biologische Vielfalt - von der Naturerfahrung zur politischen Bildung" der NAJU. Im Rahmen des Projektes entstand Bildungsmaterial für Schulen und Gruppen. Anhand von zehn Tier- und Pflanzenarten lernen Kinder und Jugendliche die biologische Vielfalt vor ihrer Haustür kennen und erfahren die Bedeutung von Biodiversität und Nachhaltigkeit. Die Eigenheiten der zehn Arten stehen ebenso im Fokus wie deren Berührungspunkte mit dem menschlichen Alltag.

Hintergrund
Das Projekt "Fokus Biologische Vielfalt - von der Naturerfahrung zur politischen Bildung"

Das Projekt "Fokus Biologische Vielfalt - von der Naturerfahrung zur politischen Bildung" der Naturschutzjugend (NAJU) unterstützt das Ziel der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS), das Bewusstsein der Bevölkerung in Deutschland für biologische Vielfalt zu fördern. Kooperationspartner der NAJU im Projekt sind der Bund der Deutschen Landjugend, die Katholische Landjugendbewegung, der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder, das NABU Wasservogelreservat Wallnau, das NABU Artenschutzzentrum Leiferde, das NABU Naturschutzzentrum Rheinauen, der Landesjugendring Niedersachsen und der Stadtjugendring Wolfsburg. Das Projekt läuft von 2012 bis Mitte 2016. Es wird durch das Bundesamt für Naturschutz im Bundesprogramm Biologische Vielfalt mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Weitere Informationen unter: www.fokus-biologische-vielfalt.de

Das Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Die Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) wird seit 2011 durch das Bundesprogramm Biologische Vielfalt unterstützt. Gefördert werden Vorhaben, denen im Rahmen der NBS eine gesamtstaatlich repräsentative Bedeutung zukommt oder die diese Strategie in besonders beispielhafter Weise umsetzen. Die geförderten Maßnahmen tragen dazu bei, den Rückgang der biologischen Vielfalt in Deutschland zu stoppen und mittel- bis langfristig in einen positiven Trend umzukehren. Sie dienen dem Schutz und der nachhaltigen Nutzung sowie der Entwicklung der biologischen Vielfalt und gehen über die rechtlich geforderten Standards hinaus. Akzeptanzbildende Maßnahmen der Information und Kommunikation tragen dazu bei, das gesellschaftliche Bewusstsein für die biologische Vielfalt zu stärken.

Weitere Informationen zum Bundesprogramm: www.biologischevielfalt.de/bundesprogramm.html

Die NAJU

Die NAJU ist die Kinder- und Jugendorganisation des NABU. Mit über 75.000 Mitgliedern ist sie deutschlandweit der größte Kinder- und Jugendverband im Natur- und Umweltschutz. Sie ist der führende Verband in der außerschulischen Umweltbildung sowie im praktischen Naturschutz.

Weitere Informationen und Mitmachangebote: www.NAJU.de.

 

Kontakt:

Naturschutzjugend (NAJU) im NABU, Bundesgeschäftsstelle               

Stefanie Winner                                                                                

Referentin für Kommunikation                                                            

Tel.: 030/652 137 52 30                                                                     

Mail: Stefanie.Winner@NABU.de                                                       

 

Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Ruth Schedlbauer

stv. Pressesprecherin

Tel.: 0228/8491-4444

Mail: ruth.schedlbauer@bfn.de


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.

Letzte Änderung: 23.09.2016

 Artikel drucken