Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturschutz, Artenschutz

Themenheft zum Naturschutz in Europa erschienen

  • Querschnittsorientierte Naturschutzansätze gewinnen europaweit an Bedeutung
  • Grenzübergreifende Kooperation werden immer wichtiger für die europäische Naturschutzzusammenarbeit

Bonn, 11. September 2012: Noch bis zum 15. September 2012 treffen sich in Jeju (Südkorea) im Rahmen des Weltnaturschutzkongresses Naturschützerinnen und Naturschützer aus aller Welt, um internationale Entwicklungen und Herausforderungen zum Schutz von Natur und Landschaft zu diskutieren. Die Zeitschrift "Natur und Landschaft" leistet mit ihrem aktuellen Themenheft zum Naturschutz in Europa dazu einen Beitrag.

"Europa spielte im Naturschutz schon immer eine Vorreiterrolle", so Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN). Zahlreiche hier entwickelte Regelungen und Maßnahmen dienen auch in anderen Kontinenten als Vorbild. "Die in diesem Themenheft beschriebenen Entwicklungen können daher auch über Europa hinaus anschauliche Anregungen und Ansätze bieten, für die Lösung von Problemstellungen auf lokaler, wie auch auf übergeordneter Ebene", resümiert die Präsidentin.

In zwölf Artikeln stellen die Autorinnen und Autoren aus ihren Erfahrungs- und Arbeitsbereichen neue Entwicklungen im europäischen Naturschutz vor und erörtern damit verbundene Chancen und Herausforderungen. Dabei werden verschiedene Ebenen, von der gesamteuropäischen bis zur lokalen Ebene berücksichtigt und ein breites Spektrum an Naturschutzthemen abgedeckt.

Was lässt die Reform der gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (EU) für den Naturschutz erwarten? Wie kann es auf dem Westbalkan gelingen, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zum Schutz der Natur erfolgreich zu gestalten? Was erhoffen sich Naturschützerinnen und Naturschützer in Großbritannien vom neuen Ansatz der "Futurescapes"? Oder, wie kann in Schweden das jahrhundertealte Recht auf freien Zugang zur Landschaft den Bedürfnissen eines modernen Naturschutzes angepasst werden. Diese und viele weitere aktuelle Fragen werden im neuen Themenheft thematisiert.

Generell zeigen sich Trends hin zu sektorübergreifenden Ansätzen, deren Ziel es ist, den Schutz und die nachhaltige Nutzung von Natur und Landschaft besser in Einklang zu bringen. Zunehmend wird ein ökosystemarer Ansatz angewendet, der ein integriertes Management von Land, Wasser und lebenden Ressourcen anstrebt und den Menschen dabei festen Bestandteil betrachtet. Der Erhalt von Ökosystemleistungen steht dabei im Vordergrund. "Aber auch die Vernetzung der Akteure sowie Kooperationen gewinnen aktuell an Bedeutung, wobei geeignete Kommunikationsstrategien immer wichtiger werden", betont Jessel.

Bezug:
Einzelexemplare der Doppelausgabe 9/10-2012 können beim Verlag W. Kohlhammer GmbH, Zeitschriftenauslieferung, 70549 Stuttgart telefonisch 0711/78 63 - 72 80, per Fax 0711/78 63 - 84 30 oder unter www.natur-und-landschaft.de zu einem Preis von 15,20 € zzgl. Versandkosten bestellt werden. Einzelartikel aus diesem Heft können gegen eine geringe Gebühr (€ 2,95/Artikel) von der Natur-und-Landschaft-Hompage als Screen-PDF-Datei heruntergeladen werden.


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.

Letzte Änderung: 29.07.2016

 Artikel drucken