Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Filme Meeresnaturschutz

Schutzgebiete sichern marine Lebensvielfalt (2015)

 Transkript des Videos "Schutzgebiete sichern marine Lebensvielfalt (2015)"

In den Meeren auf unserem Planeten offenbart sich eine faszinierende biologische Vielfalt. Von der Küste bis in die Tiefsee finden sich eindrucksvolle und ökologisch bedeutsame Lebensräume. Diese marine Lebensvielfalt nachhaltig zu schützen, ist eine große Aufgabe. Ein Weg ist die Einrichtung von Schutzgebieten im Meer, für die sich das BfN seit vielen Jahren intensiv engagiert.
Deutschland hat durch die Ausweisung mehrerer Meeresschutzgebiete in Nord- und Ostsee bereits einen wichtigen Beitrag zum europäischen Schutzgebietsnetz Natura 2000 geleistet. Europaweit dient dieses Netzwerk dem Erhalt bedrohter Arten und Lebensräume. Doch auch im Rahmen der OSPAR- und Helsinki-Konventionen sowie der CBD soll die Zahl der marinen Schutzgebiete steigen, um die marine Biodiversität in sensiblen Bereichen zu sichern.
Der Film zeigt mit Hilfe eindrucksvoller Aufnahmen, auch aus der Tiefsee, dass ökologisch besonders wertvolle Gebiete im Meer unseres Engagements bedürfen.

 

Praxistests einiger nachhaltiger Fischereimethoden (2015)

 Transkript des Videos "Praxistests einiger nachhaltiger Fischereimethoden (2015)"

Ein gemeinsames Forschungsprojekt von BfN und NABU mit schleswig-holsteinischen Fischern brachte in den letzten Monaten neue Ergebnisse zur Optimierung von einigen alternativen Fanggeräten wie Langleinen und Jigging-Reels. Die Untersuchungen haben gezeigt, dass die neuen Geräte unter Praxisbedingungen in der Ostseefischerei einsetzbar sind.

 

Wege zu einer nachhaltigen Fischerei (2014)

 Transkript des Videos "Wege zu einer nachhaltigen Fischerei (2014)"

Dringend sind Wege einzuschlagen, Fischerei nachhaltiger und umweltgerechter zu gestalten. Eine Möglichkeit ist die Neuentwicklung oder Überarbeitung von Fanggeräten, wie sie u.a. das Bundesamt für Naturschutz im Rahmen von Forschungsprojekten in der Ostsee testet und optimiert. Diese könnten zukünftig eine Alternative für Stellnetze werden, um Beifänge bedrohter Arten wie Schweinswale zu vermeiden.

 

Der Stör - Fisch des Jahres 2014

 Transkript des Videos "Stör - Fisch des Jahres 2014"

2014 war der Stör Fisch des Jahres. Diese urtümliche Wanderfisch kehrt in Elbe und Nordsee, Oder und Ostsee zurück - Folge eines langfristig angelegten Forschungs- und Wiederansiedlungsprogramms für den Europäischen und den Baltischen Stör. 2013 wurde das Störprojekt als Beispielprojekt der UN Dekade zur biologischen Vielfalt ausgezeichnet. Der Film erklärt, warum sich BfN und BMUB so für den Schutz dieser bedrohten Art engagieren.

 

Rettung der Störe (2014)

 Transkript des Videos "Rettung der Störe (2014)"

Störe gehören zu den stark bedrohten Wanderfischarten und galten in Deutschland bereits als ausgestorben. Seit vielen Jahren unterstützt das Bundesamt für Naturschutz langfristig angelegte Forschungs-, und Wiederansiedlungsprojekte für die ehemals heimischen Arten Europäischer und Baltischer Stör. Für den Europäischen Stör wurde 2010 ein nationaler Stör-Aktionsplan veröffentlicht, auf der Basis international anerkannter Artenschutzregelungen, der 'Berner Konvention'.
Gemeinsam arbeitet das BfN mit den Partnern der Forschungsprojekte daran, die Bestände beider Störarten in Norddeutschland wieder aufzubauen - mit großem Erfolg.

 

Lebensraum Meer unter Beobachtung (2013)

 Transkript des Videos "Lebensraum Meer unter Beobachtung (2013)"

Viele Urlauber starten derzeit in die langersehnten Ferien ans Meer – für viele Wissenschaftler/innen beginnt die Arbeit auf und in den Meeren. Im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz sind Meeresbiologen auch in diesem Sommer wieder für die Erforschung der biologischen Vielfalt in Nord- und Ostsee unterwegs. Hauptaufgabe ist die systematische und langfristige Beobachtung mariner Ökosysteme, die als Meeresmonitoring bezeichnet wird. In der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone, also in der Zone zwischen 12 und 200 Seemeilen, ist dieses Monitoring eine der Kernaufgaben des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) – die Grundlage für notwendige Erhaltungs- und Schutzmaßnahmen bedrohter Arten und Lebensräume.
Derzeit untersucht beispielsweise das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde im Auftrag des BfN die Unterwasserhabitate und Arten zwischen Flensburger Förde und Usedom.
Anlässlich dieser Monitoring-Fahrt veröffentlicht das BfN den Filmclip „Lebensraum Meer unter Beobachtung“, in dem die Methoden zum Monitoring der biologischen Vielfalt in Nord- und Ostsee vorgestellt werden.

 

Ostsee-Schweinswale müssen geschützt werden (2013)

 Transkript des Videos "Schutz der Schweinswale (2013)"

Anlässlich des Internationalen Tag des Ostsee-Schweinswals am 19.05.13 weist das BfN auf die ungebrochen starke Bedrohung und den notwendigen Schutz der Ostsee-Schweinswale hin.
Das BfN engagiert sich seit langem für den Schutz und das Monitoring dieser sensiblen Kleinwale.