Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungsdokumentation

Weiterentwicklung von Instrumenten zum Auenschutz

26. bis 29. Juni 2013 an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz

 Programm

 


Präsentationen

Einführung und Begrüßung

 Anlass und Ziele des Workshops Bundesweite Aktivitäten zum Auenschutz  
B. NEUKIRCHEN & DR. T. EHLERT, Bundesamt für Naturschutz, Bonn

 Auenentwicklung an Bundeswasserstraßen  
M. WEST, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Bonn

 

Entwicklungspotenziale von Flüssen und Auen

 Entwicklungspotenziale von Auen und Flusslandschaften
DR. U. KOENZEN, Planungsbüro Koenzen, Hilden

 Ökologisches Potenzial von Bundeswasserstraßen
DR. M. SCHLEUTER, Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz

 Möglichkeiten einer naturnahen Waldentwicklung an Bundeswasserstraßen
DR. R. SCHMIDT, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben / Sparte Bundesforst, Bonn

 Auenrenaturierungsprojekte in Deutschland – Bundesweite Übersicht
B. SCHACKERS, Umwelt Institut Höxter

 

Auenschutz – Synergien und Akzeptanz

 Ökosystemfunktionen von Flussauen
M. SCHOLZ, Helmholtzzentrum für Umweltforschung, Leipzig

 Synergien und Konflikte zwischen Gewässerschutz, Naturschutz und Hochwasserschutz
C. LINNENWEBER, Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht, Mainz

 Synergieeffekte zwischen Wasserwirtschaft und Naturschutz bei Deich-rückverlegungen am Beispiel der Mittleren Elbe
K.-H. JÄHRLING, Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt, Magdeburg

 Akzeptanz von WRRL- und naturschutzrechtlichen Belangen in der öffentlichen Diskussion am Beispiel der Renaturierung der Siegmündung
M. NUßBAUM, Bezirksregierung Köln

 

Standortspezifische Aspekte in Auen

 Wasserhaushalt in Auen - Beitrag zu einer ökologischen Differenzierung
DR. K. FOLLNER, Bundesamt für Naturschutz

 


Ansprechpartner

Bundesamt für Naturschutz
 Dr. Thomas Ehlert, Tel.: 0228/8491-1844
 Bernd Neukirchen, Tel.: 0228/8491-1840