Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungsdokumentation

Naturschutz – ein aktuelles Themen- und Aktionsfeld der rechtsradikalen Szene

25. bis 28. November 2013 an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie der Nordkirche und der Universität Rostock.

Information zur Tagung

"Braune Siedler kaufen Land", titelte das Neue Deutschland Anfang 2012; die Süddeutsche Zeitung befasste sich wenig später mit der "Unterwanderung des Biolandbaus durch Rechtsextreme"; der Hessische Rundfunk widmete der "Ökologie von rechts" im Mai 2013 ein 50-minütiges Feature. Die Liste lässt sich fortsetzen und enthält auch zahlreiche ausländische Medien, die bereits über "Naturschutz und Rechtsextremismus" in Deutschland berichtet haben. Die Öffentlichkeit ist entsprechend sensibilisiert, ein Diskurs hat begonnen.

Anliegen dieser Tagung war es, aktuelle Entwicklungen aufzuzeigen, zu analysieren und in einen interdisziplinären Diskurs zu bringen. Insbesondere wurden die Perspektive des Naturschutzes und die Praxis der Beratungsarbeit im Themenfeld Rechtsextremismus und Demokratieentwicklung ins Gespräch gebracht.

Was haben die Begriffe Heimat, Natur und Kulturlandschaft mit den rechtsradikalen Forderungen von "Umweltschutz gleich Heimatschutz" zu tun? Was geschieht, wenn die Diskussion um Neobiota, Artenreinheit und Artenvielfalt rassistische Bezüge bekommt? Welche Strategien der rechtsradikalen Szene stecken hinter der Instrumentalisierung von Themen des Umwelt- und Naturschutzes, und welche Auswirkungen hat dies für den Naturschutz und seine Akteure?

Aufgrund der Komplexität der Thematik wird die Auseinandersetzung damit im Juni 2014 mit einer weiteren Tagung fortgesetzt.


 Programm

 Dokumentation zur Tagung-Zusammenfassung
Dr. Gudrun Heinrich, Universität Rostock


Präsentationen

hier finden Sie die Präsentationen, die für die Veröffentlichung freigegeben wurden

 Naturschutz und Demokratie. Vom Hang zu "starken Männern" und bewusst verschwiegenen demokratisch-partizipatorischen Traditionen 1880 bis 1970
Dr. Hans-Werner Frohn, Stiftung Naturschutzgeschichte, Königswinter

 Völkische Ideologie heute: Rechtsextremismus als soziale Bewegung
Dr. Gudrun Heinrich, Universität Rostock

 Rechtsextreme Argumentationsmuster im Natur- und Umweltschutz
Dr. Nils Franke, Recherchebüro Leipzig

 Naturschutz und Menschenbild: Anmerkungen aus ethischer Perspektive
Klaus-Dieter Kaiser, Akademie der Nordkirche, Rostock

 Welche Beratung brauchen wir? Erfahrungen aus der Arbeit im Naturschutz
Dr. Hildegard Eissing, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, Mainz


Ansprechpartner

Bundesamt für Naturschutz - Internationale Naturschutzakademie  
 Dr. Norbert Wiersbinski, Telefon: 038301/86-111

Evangelische Akademie der Nordkirche
 Klaus-Dieter Kaiser, Telefon: 0381/25 22 430
 Tatiana Volkmann, Telefon: 03831/28 25 84

Universität Rostock
 Dr. Gudrun Heinrich, Telefon: 0381/498-4452