Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturschutzfachliche Bewertung von Einfuhranträgen

Für den grenzüberschreitenden Handel mit  Annex (Anhang) B-Arten sind die Naturverträglichkeit der Einfuhr, unter Umständen die Unterbringung lebender Exemplare sowie sonstige Belange des Artenschutzes wissenschaftlich zu prüfen und zu beurteilen. 
Im Falle von  Annex (Anhang) A-Arten muss zudem der Einfuhrzweck den Vorgaben der EG-Artenschutzverordnung genügen.


Prüfkriterien für die Befreiung vom Handelsverbot mit Arten des Annex A und B
Die Abbildung zeigt die Prüfkriterien für eine Befreiung vom Handelsverbot für Arten der Anhänge A und B.

Naturverträglichkeit der Einfuhr

Naturverträglichkeit im Sinne des Washingtoner Artenschutzübereinkommens bedeutet, dass die Populationen wild lebender gefährdeter Arten durch die Handelsgenehmigung nicht in ihrem Bestand beeinträchtigt werden dürfen. Durch das Prinzip der  nachhaltigen konsumtiven Nutzung von Wildtieren kann diese Vorgabe unter Berücksichtigung strenger Kriterien beispielsweise für Tierarten erfüllt werden. Für Wildpflanzen gibt der  Internationale Standard für die nachhaltige Wildsammlung von Heil- und Aromapflanzen entsprechende Kriterien und Indikatoren vor. 

Einfuhrzweck

  • Fortschritt der Wissenschaft oder grundlegende biomedizinische Zwecke unter der Voraussetzung, dass ausschließlich diese Art für diesen Zweck geeignet ist und keine in Gefangenschaft geborenen und gezüchteten Exemplare zur Verfügung stehen
  • Zucht- und Fortpflanzungszwecke, die zur Erhaltung der betreffenden Art beitragen
  • Forschungs- und Bildungszwecke, die den Schutz oder die Erhaltung der Art zum Ziel haben

Nachhaltigkeitsprüfung (NDF)

In Artikel IV 2a) des Washingtoner Artenschutzübereinkommens wird gefordert, dass zur Erteilung einer Ausfuhrgenehmigung für eine Anhang-II-Art eine Wissenschaftliche CITES-Behörde des Ausfuhrlandes die Naturverträglichkeit dieser Ausfuhr bestätigen muss. Dies wird als Nachhaltigkeitsprüfung (englisch: Non-Detriment Finding, NDF) bezeichnet. Die Nachhaltigkeitsprüfung ist eine der wichtigsten Aufgaben von Wissenschaftlichen CITES-Behörden.

Ausführliche Informationen über die  Nachhaltigkeitsprüfung für Pflanzen erhalten Sie auf unserer englischen Seite.

Leitlinien für eine  Nachhaltigkeitsprüfung bei Haien und Rochen wurden entwickelt.

Weitere Informationen zu den in den CITES-Anhängen gelisteten Hai- und Rochenarten siehe unter https://cites.org/prog/shark.