Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungsdokumentation

Biodiversität und Klima - Vernetzung der Akteure in Deutschland XIII

10. - 11. Oktober 2016 an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz

Informationen und Vorträge zur Tagung

Der voranschreitende Klimawandel stellt eine wachsende Bedrohung für die biologische Vielfalt und die davon abhängenden menschlichen Gesellschaften dar. Der engen Verknüpfung und der gegenseitigen Beeinflussung von Biodiversität und Klima wird national und international in Wissenschaft und Politik eine immer größere Bedeutung beigemessen. Um Aktivitäten zum Thema "Biodiversität und Klima" zu präsentieren und allgemein bekannt zu machen, veranstaltet das Bundesamt für Naturschutz (BfN) seit 2004 jährlich an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm die trans- und interdisziplinäre Tagung "Biodiversität und Klima - Vernetzung der Akteure in Deutschland".

Die Tagung diente in erster Linie der Vernetzung und dem fachwissenschaftlichen Informationsaustausch, aber auch der verstärkten Koordinierung laufender und zukünftiger Projekte zum Thema "Biodiversität und Klima" im deutschsprachigen Raum.

Eingeladen waren sowohl Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und von Nichtregierungsorganisationen ( NGOs ), als auch Repräsentantinnen und Repräsentanten anderer relevanter Sektoren (Landwirtschaft, Wasserwirtschaft, Stadtplanung, Energieversorgung etc.).



Präsentationen

Biodiversität und Klimawandel: Ausgewählte Aktivitäten auf Bundes- und Länderebene

 Aktivitäten des Bundesamtes für Naturschutz: Kompetenzzentrum Biodiversität und Klimawandel (KoBiK) im BfN
HARALD DÜNNFELDER, BfN

 Klimaanpassung und Biodiversität: Strategieschnittstellen und übergreifende Dienste zur Unterstüzung von Klimaanpassung
KIRSTEN SANDER, Umweltbundesamt

 Vorstellung des Fachzentrums Klimawandel Hessen
JOHANNA LENZ, Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Anpassungsstrategien und -maßnahmen an den Klimawandel

 Temporärer Naturschutz: Flexible Konzepte im Kontext von Klimaanpassung
ULRICH SCHEELE, Arbeitsgruppe für regionale Struktur- und Umweltforschung GmbH

Biodiversität und Klimawandel - Aktuelle Forschung und Forschungsergebnisse

 German Barcode of Life - wie GBOL einen wichtigen Beitrag zur Erfassung der tatsächlichen Auswirkungen des Klimawandels auf die Biodiversität leisten kann
MATTHIAS GEIGER, Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig

Entwicklung eines Indikatorensystems zur Darstellung direkter und indirekter Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland
RAINER SCHLIEP

 Die Folgen des nacheiszeitlichen Klimaoptimums auf die Verbreitungsdynamik von Tier- und Pflanzenarten in Europa
ROBERT SOMMER, Universität Rostock - Institut für Biowissenschaften, allgemeine & spezielle Zoologie

 Was ist eine Art? - Molekulare Methoden zur Erfassung genetischer Biodiversität
NADINE BERNHARDT, Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

 Biodiversität im Wandel: Modellvorhersagen zur Interaktion von biologischer Invasion und Klimawandel
HANNO SEEBENS, Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F)

 Die Einbindung außer-akademischer Akteurinnen und Akteure in Biodiversitätsforschungsprozesse
KATRIN REUTER, Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung

 Für die Anpassung der Kulturpflanzenproduktion an den Klimawandel sind Wildpflanzen eine unverzichtbare Ressource
LOTHAR FRESE, Julius Kühn Institut

Biodiversität und Klimawandel - Aus der Praxis

 Das Projekt "Tallandschaft Pirschbach"
CARL-HEINZ SCHULZ

Erneuerbare Energien und Energiewende

 Erneuerbare Energien und Klimaschutz!?
CLAUDIA HILDEBRANDT, BfN

 Das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende
EVA SCHUSTER, Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH

 Energie aus Wildpflanzen - ein Beitrag zur Erhaltung der Offenlandfauna
KORNELIA MARZINI, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Das Projekt "Energie aus Wildpflanzen" des Netzwerkes Lebensraum Feldflur in seiner praktischen Umsetzung
TILLMANN MÖHRING, Deutscher Jagdverband e.V.

Landnutzung als wesentlicher Faktor für Klima und Biodiversität

 Synergien zwischen Landmanagement, Klimaschutz und Biodiversität
UTE ZANDER, Lernprozesse für nachhaltige Entwicklung

 Rita, das Raubschaf und Mama Muh, die Kuh - Stickstoff-Belastung unterschiedlich beweideten nährstoffarmen Grünlands im NSG Dönche in Kassel
JOCHEN WULFHORST, Zentrum für biologische Vielfalt im Kasseler Becken und Umgebung e.V. und
PETRA PAULY, Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen e.V.

 Beiträge der Flurbereinigung zur Klimaanpassung und zum Naturschutz
SOPHIE BINDER, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

Stakeholder-Einbindung

 Das Projekt "Deutscher Moorschutzdialog" - Impulse für Klimaschutz, Biodiversität und nachhaltige Landnutzung auf Mooren
SUSANNE ABEL, Michael Succow Stiftung, Partner im Greifswald Moor Centrum

 Kooperativer Moorschutz mit Landschaftspflegeverbänden
ISABELL RASCHKE, Deutscher Verband für Landschaftspflege

 Klimawandel und Naturschutz: ökosystembasierte Planung durch Bürgerdialog
ANJA KRAUSE, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Umweltbildung für Jugendliche zur Förderung der Bewertung von Klimafolgen und deren Auswirkungen auf die Biodiversität
CHRISTIANE SCHULER, Pädagogische Hochschule Heidelberg


Ansprechpartner

Bundesamt für Naturschutz
 Horst Korn, Telefon: 038301/86-130
 Harald Dünnfelder, Telefon: 038301/86-156