Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Neuer Leitfaden ermöglicht großflächige Kartierung von Riffen in der Ostsee

Meere
Monitoring
01.12.2021
Bonn
Ein vom BfN herausgegebener Leitfaden bietet jetzt erstmals ein Verfahren zur großflächigen Kartierung von geogenen, aus natürlichen Gesteinsfeldern gebildeten, Riffen in der deutschen Ostsee. Der „Leitfaden zur großflächigen Abgrenzung und Kartierung des Lebensraumtyps Riffe in der deutschen Ostsee“ wurde in Abstimmung mit den Küstenbundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein veröffentlicht. Er soll den jeweils zuständigen Naturschutzverwaltungen künftig als Standard dienen. Die zuständigen Behörden hatten sich zuvor innerhalb der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Nord- und Ostsee (BLANO) über die fachlichen Eckpfeiler verständigt.
Blockfeldriff im Bereich des Adlergrunds mit Seeskorpion
Blockfeldriff im Bereich des Adlergrunds mit Seeskorpion

Auf der Basis von Vermessungen des Meeresbodens mittels Schallwellen hat das BfN in Forschungskooperationen mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie sowie geowissenschaftlichen Instituten eine neue Methode zur Erfassung von Gesteinsfeldern entwickelt. Diese wurde im Rahmen der BLANO-Facharbeitsgruppe „Hydrographie, Hydrologie und Morphologie“ wissenschaftlich verifiziert. Der Leitfaden legt fest, wie darauf aufbauend mit Hilfe eines geografischen Informationssystems geogene Riffe abzugrenzen sind. Mit seiner Standardisierung sorgt das neue Verfahren für gute Nachvollziehbarkeit, Vergleichbarkeit und Verfahrenssicherheit.

Unter Berücksichtigung derzeit einsetzbarer technischer, finanzieller und personeller Ressourcen ermöglicht das Verfahren den zuständigen Behörden die großflächige Kartierung der geogenen Riffe, die sie nach europarechtlichen Verpflichtungen durchzuführen haben. Riffe sind ökologisch besonders wertvolle Meereslebensräume und deshalb nach der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und dem Bundesnaturschutzgesetz geschützt. So wie biogene, d. h. von Lebewesen aufgebaute, Riffe sind auch geogene Riffe wichtige Habitate für viele Meereslebewesen: Sie bieten Ansiedlungsflächen, Versteck- und Schutzräume, formen Biotope für vielfältige Lebensgemeinschaften und erfüllen somit zahlreiche ökologische Funktionen.

Um geogene Riffe in der Ostsee zu kartieren, wird der neue Leitfaden bereits in mehreren Gebieten sowohl im Küstenmeer als auch in der daran anschließenden ausschließlichen Wirtschaftszone Deutschlands angewandt; zum Beispiel konnten im Bereich des Naturschutzgebiets Fehmarnbelt schon erfolgreich Kartierungen durchgeführt werden. Die Kartierungsergebnisse sind wichtige Grundlagen für die Entwicklung und Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen.

Dokumente zum Thema

Zurück nach oben