Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Nationaler Gebietsschutz

Flächenanteile der Natura 2000-Gebiete in den einzelnen Bundesländern

Deutschland trägt zum europäischen Schutzgebietssystem Natura 2000 bei

Für einen länderübergreifenden Schutz von gefährdeten Pflanzen- und Tierarten sowie Lebensraumtypen hat die Europäische Union das Europäische Netz Natura 2000 eingerichtet. Die Natura 2000-Gebiete setzen sich aus den Schutzgebieten der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) und der Vogelschutzrichtlinie zusammen. In Deutschland sind diese Schutzgebiete über alle Regionen verteilt und nehmen insbesondere in der Nord- und Ostsee einen großen Raum ein.


In der FFH-Richtlinie werden für die Europäische Union insgesamt 231 Lebensraumtypen (Anhang I, davon 92 in Deutschland vorkommend) und rund 1.000 Arten und Unterarten (Anhang II, davon 138 in Deutschland vorkommend) von gemeinschaftlichem Interesse genannt, für die ein System vernetzter Schutzgebiete eingerichtet werden muss.

Nach der Vogelschutzrichtlinie sind für 193 Arten (Anhang I, davon 110 Arten in Deutschland vorkommend) sowie für weitere, regelmäßig auftretende Zugvogelarten besondere Schutzgebiete auszuweisen. Die Gebiete sind in den jeweiligen Mitgliedsstaaten nach dem jeweiligen nationalen Recht zu schützen und zu entwickeln.

Natura 2000-Gebiete sind über ganz Deutschland verteilt

In Deutschland gibt es insgesamt 4.557 FFH-Gebiete und 742 Vogelschutzgebiete (Stand: 2015), die sich zum Teil überschneiden. Sie repräsentieren von den Meeren bis zu den Alpen alle wichtigen Landschaften Deutschlands. Besonders große Gebiete liegen an Nord- und Ostsee, wo die Nationalparke im Wattenmeer und an der Ostseeküste zu finden sind. Diese sind Teil des über die nationalen Grenzen hinausgehenden europäischen Schutzsystems. 9,3 Prozent der Landfläche Deutschlands sind als FFH-Gebiete und 11,3 Prozent als Vogelschutzgebiete ausgewiesen. Unter Berücksichtigung der Überlappungen nehmen die 5.206 Natura 2000-Gebiete in Deutschland insgesamt 15,4 Prozent der Landfläche ein.

Weiterführende Infos

Natura 2000 (BfN-Themenseite)