Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

19002 Hochwaldvorland


Landschaftstyp:

2.8 Andere waldreiche Landschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

172 km²



Beschreibung:

Die Landschaft ist von großer geomorphologischer Homogenität. Die eiszeitlich entstandenen Terrassen werden in Nord-Süd-Richtung von größeren Bächen in breiten Tälern durchflossen. Zwischen diesen erheben sich flache Hügel. Die Bäche entwässern in den Losheimer Bach und die Prims, die die Süd-Grenze der Landschaft bildet. Die Nordgrenze wird durch die Hänge des Schwarzwälder Hochwalds gebildet. Die Landschaft steigt von Süden nach Norden von ca. 250 m ü. NN auf ca. 450 m ü. NN an. Es gibt einige größere Waldflächen, v.a. im Westen der Landschaft.
Die zahlreichen Täler liegen oft brach, teilweise, z.B. im Raum Bergen/Losheim, werden sie aber auch intensiv beweidet. Die Hügel werden meist intensiv ackerbaulich genutzt.
Größtes Schutzgebiet in der Landschaft ist das EU-Vogelschutzgebiet "Nördlich Oberlöstern". Weiterhin liegen mehrere, kleinere NSG und FFH-Gebiete in der Landschaft. In ihnen werden z.B. Bruch- und Bachauengebiete geschützt, wie z.B. der "Noswendeler Bruch" und naturnahe Bachauen mit hervorragend entwickelter oligo-mesotropher Feucht- und Nasswiesenvegetation.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 5,5 %
Vogelschutzgebiete 7,62 %
Naturschutzgebiete 2,39 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 10,11 %


Abgrenzung der Landschaft 'Hochwaldvorland' (19002)

Abgrenzung der Landschaft "Hochwaldvorland" (19002)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken