Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

19500 Soonwaldvorstufe


Landschaftstyp:

2.8 Andere waldreiche Landschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

127 km²



Beschreibung:

Die Soonwaldvorstufe besteht aus einem dem Südrand des Rheinischen Schiefergebirges vorgelagerten, etwa 400 m ü. NN hohen Rumpfflächensockel, der den Übergang zu dem etwa 200 m höheren Soonwald-Gebirgszug darstellt. Der Süden der Soonwaldvorstufe wird von einem Erosionsrand geprägt, welcher etwa 100 bis 200 m tiefer den sog. Gauchbergsrücken mit einem geschlossenen Waldbestand auf Konglomeraten bildet. Sein Südhang bildet den markanten Abbruch gegen das Nahetal. Durch das milde, niederschlagsarme Klima (Lee des Soonwaldes) und die Durchbrüche der Gewässer von Hunsrück zur Nahe erhält die Soonwaldvorstufe den Charakter eines verbindenden, aber sehr eingenständigen Übergangsgliedes zwischen Schiefergebirge, Nordpfälzer Bergland und Oberrheintiefland.
Eine Ackernutzung findet auf Standorten der Eichen- und Hainbuchenwälder auf der Hochfläche der Vorstufe statt, am Rande des Soonwaldes überwiegen feuchte Wiesenflächen auf Verwitterungstonen des Hunsrückschiefers. Im Südteil der Vorstufe befinden sich heute teilweise noch Niederwaldbestände, sonst herrscht Laub- und Nadelforst vor.
In der Landschaft liegen einige Schutzgebiete, das größte ist das FFH-Gebiet "Nahetal zwischen Simmertal und Bad Kreuznach". Außerhalb der bestehenden Schutzgebiete wurden weitere Flächen als national bedeutsam für den bundesweiten Biotopverbund erfasst.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 9,05 %
Vogelschutzgebiete 1,78 %
Naturschutzgebiete 0,46 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 10,08 %


Abgrenzung der Landschaft 'Soonwaldvorstufe' (19500)

Abgrenzung der Landschaft "Soonwaldvorstufe" (19500)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken