Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

2402 Zwieselberg und Hohentanne-Hirschberg


Landschaftstyp:

2.1 Reine Waldlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Alpen



Fläche:

79 km²



Beschreibung:

Die Gebiete um Zwieselberg und Hohentanne-Hirschberg erreichen Höhen von 650 bis 1348 m ü. NN. Der Sockel der bewaldeten Berge besteht aus Gesteinen der Helvetikum-Zone, darüber liegen kreidezeitliche Ablagerungen der Flysch-Zone, die zu einer gerundeten Reliefform führen. Nur in Lagen unter 900 m ü. NN ragen einige intensiv genutzte Almflächen und Lichtungen in die Nadel- und Bergmischwälder. Ausnahmen von der durchgehenden Bewaldung bilden vereinzelte Moorbereiche und die Magerrasen am Zwieselberg. Die forstliche Nutzung ist vorherrschend. Der östliche Hangfuß des Zwieselbergs ist aufgrund seiner sehr guten Biotopausstattung von hoher naturschutzfachlicher Bedeutung. Außerdem ist das Bachsystem des Lainbachs als wertvoller Lebensraum zu nennen. Der Anteil ausgewiesener Schutzgebiete ist gering, aber es liegen viele national bedeutsamer Flächen für den Biotopverbund in der Landschaft, so dass der Anteil schutzwürdiger Landschaftselemente bei über 50% der Landschaftsfläche liegt. Außerdem ist die Landschaft fast zur Gänze unzerschnitten.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 0,49 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 0,49 %


Abgrenzung der Landschaft 'Zwieselberg und Hohentanne-Hirschberg' (2402)

Abgrenzung der Landschaft "Zwieselberg und Hohentanne-Hirschberg" (2402)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken