Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

26201 Ferschweiler Plateau


Landschaftstyp:

2.8 Andere waldreiche Landschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

87 km²



Beschreibung:

Von Enz, Prüm und Sauer zerschnittene Sandsteinhochflächen, die mit 80 bis 100 m steil abfallenden, sehr häufig felsigen Rändern mit zahlreichen klammartigen Schluchten und Höhlen von den Tälern abgesetzt sind. Diese sind durch den Quellhorizont an der Grenze vom Luxemburger Sandstein zum Keuper bedingt. Von NW nach NO und SO fällt die Landschaft von etwa 400 auf 330 m ü. NN ab. Das durch die Landschaft verlaufende Prümtal ist 150 m tief eingesenkt und mehrfach abgestuft. Auf den Hochflächen befinden sich flache Quellmulden. Der zentrale Bereich ist überwiegend mit Offenland bedeckt, die Plateauränder und Steilhänge sind überwiegend bewaldet.
Das Plateauzentrum ist überwiegend intensiv landwirtschaftlich genutzt, wobei sich Acker- und Grünland etwa die Waage halten. Die größeren zusammenhängenden forstwirtschaftlichen Flächen sind meist Buchenwälder.
Große Teile der Landschaft sind als FFH-Gebiete gemeldet, von denen das Ferschweiler Plateau das größte ist. Geschützt werden hier Magerrasen und Wiesen-Biotopkomplexe sowie altholzreiche und meist basenreiche Buchenwälder als Fledermaushabitate. Kleinflächig gibt es auch naturnahe Bäche sowie einzelne Kalktuffquellen und Kalkniedermoore.Es befinden sich drei sehr kleinflächige NSG und Teile der FFH-Gebiete "Sauertal und Seitentäler" und "Ourtal" in der Landschaft. Weite Teile gehören zum Naturpark "Südeifel".



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 30,56 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0,23 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 30,56 %


Abgrenzung der Landschaft 'Ferschweiler Plateau' (26201)

Abgrenzung der Landschaft "Ferschweiler Plateau" (26201)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken