Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

27003 Südliche Vulkaneifel


Landschaftstyp:

3.6 Gehölz- bzw. waldreiche grünlandgeprägte Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

162 km²



Beschreibung:

Im West-Teil besteht die Landschaft aus der Schiefergebirgslandschaft aufsitzenden vulkanischen Bergkuppen, die vielfach von einem Tuffmantel umgeben sind. Beherrschend ist z.B. der 638 m hohe Nerother Kopf. Der Ost-Teil besteht aus vom Afbach zerschnittenen und durch Maarbildung und vulkanische Wirkungen zusätzlich reliefierten Hochflächen. Auch hier werden 30 bis 40% der gesamten Bodenfläche von vulkanischen Lockergesteinen bestimmt. In diesem Teil der Landschaft sind zahlreiche Maare und Trockenmaare vorhanden, deren aus devonischem Gestein bestehenden Innenwände durch Tuffkränze überhöht sind. In der Landschaft befinden sich größere und kleinere Waldflächen, jedoch überwiegt das Offenland.
Grünland und Ackernutzung halten sich hier weitgehend die Waage, wobei im Norden eher das Grünland und im Süden eher das Ackerland dominiert.
Es bestehen einige NSG in der Landschaft, die insbesondere die Maare und Vulkankrater umfassen. Die meisten NSG sind gleichzeitig als FFH-Gebiete gemeldet.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 6,41 %
Vogelschutzgebiete 1,07 %
Naturschutzgebiete 5,72 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 1,47 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 7,58 %


Abgrenzung der Landschaft 'Südliche Vulkaneifel' (27003)

Abgrenzung der Landschaft "Südliche Vulkaneifel" (27003)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken