Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

35900 Salzunger Werrabergland


Landschaftstyp:

2.8 Andere waldreiche Landschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

570 km²



Beschreibung:

Das Salzunger Werrabergland ist ein lebhaft reliefiertes Sandstein-Hügel-und Bergland, das besonders im Osten Mittelgebirgscharakter aufweist. Diese Landschaft bildet zwei Teilflächen beiderseits der "Werraaue Meiningen-Wartha". Durch Auslaugung entstanden breite Täler und Mulden. Die Gewässer sind fast restlos ausgebaut. Der Wälder nehmen etwas weniger als die Hälfte des Gebietes ein, der Rest der Flächennutzung entfällt auf die Landwirtschaft.
Die Landschaft wird überwiegend ackerbaulich genutzt.
Kennzeichnende Biotope sind Laubmischwälder und Erdfälle. Als potenziell natürliche Vegetation wächst hier kollin-submontaner Hainsimsen-Eichen-Buchenwald. Die Landschaft liegt z.T. innerhalb des LSG "Thüringer Rhön".



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 6,43 %
Vogelschutzgebiete 3,28 %
Naturschutzgebiete 1,03 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0,52 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 7,07 %


Abgrenzung der Landschaft 'Salzunger Werrabergland' (35900)

Abgrenzung der Landschaft "Salzunger Werrabergland" (35900)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken