Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

36101 Oberwälder Land


Landschaftstyp:

3.1 Gehölz- bzw. waldreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

645 km²



Beschreibung:

Die zahlreichen Täler dieses Muschelkalk-Berglandes sind kastenförmig eingeschnitten und haben eine breite Sohle. Diese intensive Zertalung gibt der Landschaft ihr charakteristisches Gepräge. Die Täler sind im Westen der Landschaft zur flachen Mulde der Nethe nach deren Zusammenfluss mit der Aa gerichtet, die die Landschaft von Westen nach Osten durchzieht und im Osten direkt zur angrenzenden Weser. Während die Täler um 150 m ü. NN liegen, können die Höhen bis 350 m ü. NN erreichen. Am Abfall zum Wesertal sind einige Altschlingen des Flusses in die Muschelkalk-Höhen vorgetrieben. Die Böden sind in dieser Landschaft sehr unterschiedlich. Aus diesem Grund und aufgrund der Topographie ist auch die Bodenbedeckung recht unterschiedlich.
Der größte Teil der Landschaft ist von Ackerland bedeckt, jedoch gibt es auch zahlreiche große und kleine Wälder, meist verschiedene Buchenwaldgesellschaften. Grünland befindet sich nur auf den feuchteren, breiten Talsohlen.
In der Landschaft liegen viele kleinflächige NSG, FFH-Gebiete sowie landesplanerisch gesicherte Gebiete zum Schutz der Natur. Die größten sind die FFH-Gebiete "Hinnenburger Forst mit Emder Bachtal" und der "Stadtwald Brakel". Geschützt und naturschutzfachlich wertvoll sind naturnahe Waldbestände, z.T. orchideenreicher Kalkbuchenwald, mit Kalk-Magerrasen, Felsrasen und Säumen mit seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten, wie Bubo bubo (Uhu), und Arten und Biotoptypen von internationaler Bedeutung, z.B. mit einem sehr seltenen Kalkquellsumpf und natürlichen Vorkommen von Taxus baccata (Eibe). Unter Schutz gestellt sind auch einige Kulturlandschaften mit Kalk-Magerrasen, Kalkäckern, Magerweiden mit Vorkommen von Lacerta agilis (Zauneidechse) und ein reich-strukturiertes System aus z.T. felsigen Hängen auf Kalk, außerdem der naturnahe Flusslauf der Nethe mit z.T. moorigem Auenkomplex in dem u.a. Ciconia nigra (Schwarzstorch) und verschiedene Fledermausarten vorkommen. Ebenso unter Schutz gestellt sind die Muschelkalkhöhen des mittleren Diemeltals. Einige dieser Gebiete haben gesamtstaatlich repräsentativen Charakter. Mit der Nethe und der Diemel durchqueren zwei landesweit bedeutsame Biotopverbundkorridore die Landschaft, die zudem noch in Kontakt mit dem länderübergreifenden Korridor der Weser ist. Die Kulturlandschaft "Triften und Wälder des oberen Weserberglands" mit ihrer Schwerpunktfunktion für den Biotopverbund liegt teilweise in der Landschaft. Außerdem findet man hier einige Kernbiotope und Bestandteile der landesweiten Biotopnetze. Neben den ausgewiesenen Schutzgebieten, wurden weitere Flächen als national bedeutsame Flächen für den Biotopverbund erfasst.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 9,63 %
Vogelschutzgebiete 0,24 %
Naturschutzgebiete 7,54 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 10,67 %


Abgrenzung der Landschaft 'Oberwälder Land' (36101)

Abgrenzung der Landschaft "Oberwälder Land" (36101)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken