Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

40800 Passauer Abteiland -Südteil


Landschaftstyp:

3.11 Strukturreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

556 km²



Beschreibung:

Die wellig bis kuppigen Flächen dieser typischen teils gerodeten Riedellandschaft, die die Einzugsgebiete von Erlau, Ilz und Gaißa umfassen, steigen von 400 m ü. NN bei Passau langsam bis zu den Rändern des Hinteren Bayerischen Waldes bei etwa 800 m ü. NN an. In einem 2 bis 3 km breiten Streifen längs der Donau befindet sich stark verwitterter Gneis, der allerdings weitgehend in 400 bis 440 m ü. NN durch mächtige und grobe Quarzkiese der Donauaufschotterung verhüllt ist. Im Norden herrscht Granit vor, der nur lokal vom Teritär überdeckt ist. Die Ilz hat sich tief in die Riedellandschaft eingeschnitten. Donauwärts verengen sich die Täler und bewaldete Schluchttäler treten dort auf, wo die Flüsse die Pfahlstörung queren. Der häufige Flussname "Perlbach" weist auf größere ehemalige Vorkommen der Flussperlmuschel hin. Durch historische Rodungen stark gelichtet, wechselt der Wald mosaikartig mit Grünland.
Die Landschaft, besonders der westliche Teil, wird intensiv agrarisch genutzt. Steinbrüche finden sich bei Tittling, Fürstenstein und Hauzenberg.
Bedeutende Lebensräume sind die Bachtäler aufgrund des Vorkommens gefährdeter Arten wie in der Ilz, die im Regionalplan als landschaftliches Vorbehaltsgebiet eingestuft ist, naturnahen Charakter hat und Fischottergebiet ist.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 3,05 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0,9 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 3,06 %


Abgrenzung der Landschaft 'Passauer Abteiland -Südteil' (40800)

Abgrenzung der Landschaft "Passauer Abteiland -Südteil" (40800)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007

Tal der Kleinen Ohe mit Feuchtwiesen (Foto: Bahram Gharadjedaghi)

Tal der Kleinen Ohe mit Feuchtwiesen (Foto: Bahram Gharadjedaghi)


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken