Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

40802 Neuburger Wald


Landschaftstyp:

3.1 Gehölz- bzw. waldreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Donauniederung, Iller-Lech-Platte, Niederbayerisches Hügelland und Oberbayerische Schotterplatten



Fläche:

186 km²



Beschreibung:

Bei dem flachwelligen Hügelland des Neuburger Waldes mit einer Höhenlage von 400 bis 475 m ü. NN handelt es sich um einen Ausläufer des Bayerischen Waldes, der den Übergang zum Tertiärhügelland markiert, da das Kristallin des Waldes weitgehend vom Tertiär überdeckt ist. Im Süden stehen marine Molasseschichten an, der mittlere Teil ist durch Fichtenforst, Birken- und Kiefernbestände, die auf teritären Schotter wachsen, bestimmt und an steilen Uferhängen zu Donau und Inn befindet sich Gneisverwitterungsmaterial. Granit ragt nur an einigen Stellen aus den tertiären und diluvialen Schichten hervor.
Der an das Nördliche Isar-Inn-Hügelland grenzende Bereich wird vornehmlich landwirtschaftlich genutzt, während im nordöstlichen Teil bei Passau größere zusammenhängende Waldgebiete existieren.
Da die angrenzenden Regionen stark agrarisch genutzt werden, kommt den großen und geschlossenen naturnahen Waldbeständen der Landschaft eine besondere Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz zu. Größtes Schutzgebiet in der Landschaft ist das FFH-Gebiet "Östlicher Neuburger Wald und Innleiten bis Vornbach". Außerhalb der Schutzgebiete liegen weitere naturschutzfachlich wertvolle Flächen, die als Kernbereiche des Nationalen Biotopverbundes eingestuft wurden.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 7,85 %
Vogelschutzgebiete 0,04 %
Naturschutzgebiete 0 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 7,85 %


Abgrenzung der Landschaft 'Neuburger Wald' (40802)

Abgrenzung der Landschaft "Neuburger Wald" (40802)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken