Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

4202 Östliches Flachland der unteren Riss


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Donauniederung, Iller-Lech-Platte, Niederbayerisches Hügelland und Oberbayerische Schotterplatten



Fläche:

106 km²



Beschreibung:

Das Östliche Flachland der unteren Riss besteht aus einer schmalen, jüngeren Schotterterrasse entlang der Niederungen von Riss und Donau und höher liegenden älteren Schotterterrassen. Sie wurden durch verschiedene Rissvereisungszeiten aufgebaut und liegen in ungefähr 500 m ü. NN. Die jüngere Hochterrasse ist wesentlich weniger zertalt und besitzt auch dünnere Deckschichten. Diese bestehen v.a. aus Fließlehmen. Die älteren Terrassen sind deutlich intensiver zertalt und mit einer bis zu 8 m mächtigen Lössschicht bedeckt. Nach Süden hin werden die Flächen breiter und die Zerschneidung geringer. Die zum größten Teil mit landwirtschaftlichen Nutzflächen bedeckte Landschaft wirkt sehr ausgeräumt und strukturarm.
Der größte Teil der Landschaft wird intensiv ackerbaulich genutzt. In den breiteren Muldentälern kommen häufiger kleinparzellige Nutzungswechsel und verbreitet auch Grünlandnutzungen vor. Die Waldflächen, die schwerpunktmäßig im Norden der Landschaft vorkommen, bestehen hauptsächlich aus Fichtenbeständen.
Am Südrand berührt ein NSG der Rissniederung die Landschaft.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 0,39 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0,14 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 0,4 %


Abgrenzung der Landschaft 'Östliches Flachland der unteren Riss' (4202)

Abgrenzung der Landschaft "Östliches Flachland der unteren Riss" (4202)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken