Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

46000 Bannewitz-Possendorf-Burkhardswalder Plateaus


Landschaftstyp:

3.12 Obstbaulandschaft (Kulturlandschaft mit Obstanbau)



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

108 km²



Beschreibung:

Diese auch als Dresdner Erzgebirgsvorland bezeichnete Landschaft schließt sich zwischen Weißeritz und Gottleuba ohne markante Grenze in einem 2 bis 8 km breiten Streifen südlich an Dresden an. Die Höhe der Plateaus, in die sich die Flußtäler eingeschnitten haben, steigt von 150 bis 200 bis auf etwa 400 m im Südwesten des Gebietes. Sandstein- und Plänerauflagen der Kreidezeit über dem paläozoischen Untergrund ziehen sich in einem 3 km breiten Streifen entlang der Grenze zum Verdichtungsraum Dresden. Die Bedeckung mit Löss und Lössderivaten nimmt über den sich südlich anschließenden Sedimenten des Rotliegenden ab. Das Landschaftsbild ist durch die agrarische Nutzung, insbesondere den Anbau von Spezialkulturen westlich von Heidenau und Dohna geprägt. Hier befinden sich auch vereinzelt kleine Waldgebiete.
Neben anspruchsvollen Ackerkulturen werden im Gebiet westlich von Heidenau und Dohna Obst, Beeren und Hopfen angebaut.
Südwestlich von Dohna ist ein Naturschutzgebiet ausgewiesen, Landschaftsschutzgebiete finden sich in der Umgebung von Possendorf und bei Köttewitz.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 2,59 %
Vogelschutzgebiete 0,65 %
Naturschutzgebiete 0,45 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 2,83 %


Abgrenzung der Landschaft 'Bannewitz-Possendorf-Burkhardswalder Plateaus' (46000)

Abgrenzung der Landschaft "Bannewitz-Possendorf-Burkhardswalder Plateaus" (46000)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken