Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

47200 Mittlere Saale


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

84 km²



Beschreibung:

Das Tal der Mittleren Saale ist markant in die umgebenden Hochflächen der Saale-Elster-Sandsteinplatte und die Ilm-Saale-Kalkplatte eingetieft und führt den größten wasserreichsten und wasserwirtschaftlich wichtigsten Fluss Thüringens. Das Gebiet der Mittleren Saale beginnt mit der Talweitung bei Saalfeld und endet am Ballungsgebiet Jena. Das Saaletal ist bei Rudolstadt rund 180 m, bei Jena rund 240 m in die Hochfläche eingetieft. Der Waldanteil ist sehr gering. Es dominieren Ackerflächen mit eingeschalteten ländlichen Siedlungen.
Die Talauen werden überwiegend zum Anbau von Feldgemüse, Hopfen und Tabak und zum Teil als Grünland genutzt. An die Stelle des Weinbaus im Mittelalter ist der Anbau von Edelobst getreten.
Das LSG "Mittleres Saaletal" liegt zwischen Jena und Kahla. Die steilen, hellen und trockenwarmen Süd- und Westhänge der Wellenkalkstufe zeigen noch alle Übergänge von lichtem Steppenheidewald und der für diese Standorte typische Blaugrashalde. Hier ist eine reiche submediterrane und Waldsteppenflora vorhanden. Die Kalkhochflächen sind heute vielfach mit Schwarzkiefer aufgeforstet. Auf den Schotthängen stockt noch vorwiegend Buchenwald. Es besteht das Naturschutzprojekt "Orchideenregion Jena".



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 0,63 %
Vogelschutzgebiete 0,04 %
Naturschutzgebiete 0,57 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0,05 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 0,68 %


Abgrenzung der Landschaft 'Mittlere Saale' (47200)

Abgrenzung der Landschaft "Mittlere Saale" (47200)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken