Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

48100 Westthüringer Berg- und Hügelland


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

479 km²



Beschreibung:

Das Westthüringer Berg- und Hügelland ist ein bewegtes, auf 270-340 m ü. NN gelegenes Hügelland, das von starken Störungszonen durchzogen ist. Den Untergrund bilden v.a. Lettenkohlenkeuper sowie als Ausläufer des Hainichsattels (Oberer Muschelkalk). Es ist ein Agrargebiet mit nur wenigen Waldflächen (Buchenmischwälder) auf den Höhenrücken.
Auf den teils sandigen Lehmböden und teils kalkhaltigen tonigen Böden werden v.a. Getreide und Hackfrüchte, an den Hängen der Höhenrücken Obst und Feldgemüse angebaut. Auf den gebirgsnahen Schotterflächen und in den Talauen wird der Boden als Grünland genutzt. Zahlreiche Tongruben dienen als Lieferanten für die Ziegelindustrie. Der Räthsandstein wird in mehreren Brüchen als Baustein gebrochen.
Innerhalb des Westthüringer Berg- und Hügellandes liegen einige Naturschutzgebiete und ein Landschaftsschutzgebiet.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 8,69 %
Vogelschutzgebiete 5,71 %
Naturschutzgebiete 1,85 %
Nationalparke 2,41 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 10,02 %


Abgrenzung der Landschaft 'Westthüringer Berg- und Hügelland' (48100)

Abgrenzung der Landschaft "Westthüringer Berg- und Hügelland" (48100)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken