Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

48902 Saale-Elster-Tal


Landschaftstyp:

4.3 Andere offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

164 km²



Beschreibung:

Dieser Teilabschnitt des Saaletals auf 80 bis 100 m ü. NN lässt sich als weites Niederungsgebiet mit vereinzelten Auewäldern charakterisieren. Während die Talaue sich kurz hinter Weißenfels stark verengt, verbreitert sich der Auenraum bald wieder erheblich und schafft ein breites Niederungsgebiet, in das in einem breiten Trichter die Weiße Elster einmündet. Das Niederungsgebiet ist reich an Altarmen und Flutrinnen. Pedologisch herrschen Kalklehm-Vega und Vega-Halbgley vor, während im Elstergebiet kalkarme Lehm-Vega und Lehm-Halbgley dominieren.
Das Saaletal nahe Halle wird in erster Linie zur Erholung und zur Trinkwassergewinnung genutzt. Weiter im Süden überwiegt die agrarische Nutzung (Ackerbau).
Die Aue ist fast flächendeckend unter Schutz gestellt, insbesondere durch Landschaftsschutzgebiete (LSG "Saale", LSG "Elster-Luppe-Aue"), Naturschutzgebiete (NSG "Luppeaue", NSG "Saale-Elster-Aue") und FFH-Gebiete. Besonders wertvoll und schutzwürdig sind die wenigen noch erhaltenen Restbestände der Weichholzaue, sowie die verbliebenen Altholzbestände. Der Saale-Abschnitt zwischen Bad Dürrenberg und Halle gilt als bedeutendes europäisches Vogelvorkommensgebiet.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 30,73 %
Vogelschutzgebiete 51,87 %
Naturschutzgebiete 17,67 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 52,2 %


Abgrenzung der Landschaft 'Saale-Elster-Tal' (48902)

Abgrenzung der Landschaft "Saale-Elster-Tal" (48902)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken