Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

51001 Bode-Holtemmetal


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

124 km²



Beschreibung:

Auf Höhenlagen zwischen 225 und 87 m ü. NN bilden Bode und Holtemme ein Flussnetz, das die Harzrandmulde von Nord nach Süd durchzieht und so eine, insbesondere im Vergleich zur umgebenden Ackerlandschaft, naturnahe Verbindung vom Harz bis zum Großen Bruch schafft. Das Gebiet, insbesondere im Mündungsbereich der Selke in die Bode, wird durch niederungstypisches Dauergrünland, naturnahe Altarme der Bode, Auwaldreste und durch die im Gebiet deutlich sichtbare Schotterterrasse der Bode charakterisiert.
Das Gebiet wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Grünland beschränkt sich auf einige wenige Standorte.
Von naturschutzfachlicher Bedeutung sind die verbliebenen Auenrestbestände entlang der Bode, die z.T. als Landschaftsschutzgebiete geschützt sind. Die Bodeniederung zwischen Oschersleben und Quedlinburg, die etwa einen Drittel der Landschaft ausmacht, stellt in ihrer Gesamtheit eine vielseitige, hochsensible und weitgehend naturbelassene Landschaft dar.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 2,17 %
Vogelschutzgebiete 0,29 %
Naturschutzgebiete 0,44 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 2,41 %


Abgrenzung der Landschaft 'Bode-Holtemmetal' (51001)

Abgrenzung der Landschaft "Bode-Holtemmetal" (51001)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken