Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

5200 Unteres Isen-Sempt-Hügelland


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Donauniederung, Iller-Lech-Platte, Niederbayerisches Hügelland und Oberbayerische Schotterplatten



Fläche:

279 km²



Beschreibung:

Die weite und ebene Landschaft fällt von 550 m ü. NN im Süden auf ca. 440 m ü. NN im Norden zur Isar hin ab. Nördlich von Erdingen erstrecken sich weite Vermoorungen auf den würm- und rißzeitlichen Terrassenschottern, die z.T. mit Löss bedeckt sind. Zwischen Erding und Ottenhofen erstrecken sich größere Kalktuffablagerungen. Im südlichen Teil der Landschaft bestimmen Moränenschotter der Mindelzeit, die ebenfalls teilweise lössbedeckt sind, den Untergrund. Teile der vermoorten Bereiche nördlich und Teile der Niederterrassenbereiche südlich von Erding stehen unter Grünlandnutzung, während der Großteil der Landschaft ackerbaulich genutzt wird.
Die ackerbauliche Nutzung in Form von intensivem Maisanbau ist vorherrschend.
Die Landschaft ist aufgrund der intensiven agrarischen Nutzung als ausgeräumt zu bezeichnen. Die Bachläufe sind zumeist begradigt und haben nur noch schmale Ufergehölzstreifen, Kiesabbaugebiete stellen relevante Sekundärbiotope dar. Die Grundwasserbelastungen durch die Landwirtschaft in Form von Nitrat- und Pestizideinträgen sind z.T. erheblich.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 1,01 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 1,01 %


Abgrenzung der Landschaft 'Unteres Isen-Sempt-Hügelland' (5200)

Abgrenzung der Landschaft "Unteres Isen-Sempt-Hügelland" (5200)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken