Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

53503 Achmer Vorland


Landschaftstyp:

4.3 Andere offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

114 km²



Beschreibung:

Diese Landschaft stellt sich sehr vielfältig dar und erreicht eine Höhe von 90 m ü. NN. Sie besteht aus Talsandflächen, auf denen sich aber vielfache andere Formen befinden, z.B. einige emporgewölbte Triasinseln, mit der Gehen, die nordwestliche Vorhöhe des Wiehengebirges. Dadurch ergibt sich ein Muster aus Niederungen, Ebenen, herausgehobenen Platten und Pultflächen und im Südost-Teil auch Dünen auf relativ kurze Distanz. Dementsprechend vielfältig sind auch die hier anzutreffenden Böden. Meist sind sie sandig oder lehmig-sandig. Die breiten Niederungen, insbesondere die Wallenbrocker Niederung im Südwesten der Landschaft sind sehr feucht, teilweise sogar nass, was durch hoch anstehendes Grundwasser und zu Tage tretende Hangwässer der benachbarten Gebiete verursacht wird. Neben zahlreichen Entwässerungsgräben in den ehemaligen Moorgebieten durchzieht auch der Mittellandkanal die Landschaft. Die Gehn im Norden und der Streifen entlang der Haseniederung im Südosten der Landschaft sind von großflächigen Waldgebieten bedeckt, der Rest der Landschaft vorwiegend mit landwirtschaftlichen Flächen.
Die forstwirtschaftlichen Flächen sind weitgehend Nadelholzforste, die landwirtschaftlichen Flächen überwiegend Ackerland, außer in den Niederungen, die vorherrschend als Grünland genutzt werden.
Es bestehen einige großflächigere NSG in der Landschaft, die im landesplanerisch gesicherten Gebiet zum Schutz der Natur "Düsterdieker Niederung und Seester Feld" zusammengefasst sind. Dies ist eine Feuchtwiesen-Heidelandschaft mit einem bedeutsamen Vorkommen der stark gefährdeten Binsen-Pfeifengras-Wiese mit Sandmagerrasen und über 60 Rote Liste-Pflanzenarten, z.B. Radiola linoides (Zwergflachs). Daneben gibt es hier gefährdete Tierarten, wie Pelobates fuscus (Knoblauchkröte) oder eines der letzten Brutvorkommen von Saxicola rubetra (Braunkehlchen) im Tiefland Nordrhein-Westfalens. In diesem gesamtstaatlich repräsentativen Gebiet gibt es Arten und Biotoptypen von internationaler Bedeutung. Dieses Gebiet ist auch SPA-Gebiet und in Teilen an der Landesgrenze zu Niedersachsen FFH-Gebiet. Eine kleine Fläche südwestlich von Bramsche ist FFH-Gebiet.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 7,74 %
Vogelschutzgebiete 17,99 %
Naturschutzgebiete 12,7 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 24,29 %


Abgrenzung der Landschaft 'Achmer Vorland' (53503)

Abgrenzung der Landschaft "Achmer Vorland" (53503)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken