Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

54202 Unterer Hellweg Westlicher Oberer Hellweg


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

419 km²



Beschreibung:

Zwischen den Höhenzügen im Süden und Norden bzw. dem Lippetal im Norden zieht sich ein unterschiedlich breiter ebener bis flachhügeliger Landschaftstreifen auf einer Höhe von ca. 80 m ü. NN entlang. Im Westen ist er zunächst flachwellig und eingeengt von den benachbarten Höhen, im Osten wird er dann zu einer breiten Ebene, die südlich an das Lippetal angrenzt und aus der nur einzelne Hügelgruppen aufragen und die schließlich wieder schmaler zuläuft. Ganz im Westen besteht der Untergrund noch aus Terrassenablagerungen, im Osten aus aufgeschütteten Schottern, dazwischen vornehmlich aus Kreideschichten. Fast überall sind diese Gesteine mit Lösslehmdecken überlagert, deren Mächtigkeit nach Osten hin abnimmt. Die Landschaft ist von zahlreichen am Süd-Rand entspringenden und nach Norden entwässernden Gewässern gegliedert, die feuchte bis teilweise sumpfige Niederungen bilden, die nach Osten hin immer weiter werden. Die Landschaft ist fast ausschließlich mit landwirtschaftlichen Flächen bedeckt, Wälder gibt es nur sehr vereinzelt.
Nur in den Niederungen kann man Grünland finden, die übrigen Flächen sind von intensivem Ackerbau geprägt. Die wenigen forstwirtschaftlichen Flächen bestehen meist aus Buchenmischwäldern.
In dieser Landschaft befinden sich zahlreiche bemerkenswerte Biotope, die mit durch landesplanerisch gesicherte Gebiete erweiterten NSG geschützt sind. Dazu gehören die "Ahseaue" mit Vorkommen von Athene noctua (Steinkauz) und Alcedo atthis (Eisvogel), der "Muckenbruch", das einzige große Niedermoor der Hellwegbörde, Trockentäler mit wertvollen Feuchtgrünlandgebiet, z.B. Kalkmagerrasen und verschiedene Feuchtwiesen-Landschaft mit seltenen und gefährdeten Biotoparten, z.B. der stark gefährdeten Kohldistelwiese. Mittlerweile wurden weite Bereiche der Landschaft als "Vogelschutzgebiet Hellwegbörde" gemeldet.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 1,16 %
Vogelschutzgebiete 44,42 %
Naturschutzgebiete 3,05 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 45,96 %


Abgrenzung der Landschaft 'Unterer Hellweg Westlicher Oberer Hellweg' (54202)

Abgrenzung der Landschaft "Unterer Hellweg Westlicher Oberer Hellweg" (54202)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken