Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

54301 Nördliches Emscherland


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

138 km²



Beschreibung:

Nördlich des Emschertales bildet diese Landschaft den Zwischenraum zwischen dem Ballungsgebiet des Ruhrgebiets im Süden und dem Lippetal im Norden. Sie bildet einen Rücken, der sich ca. zwischen 50 und 100 m ü. NN bewegt, wobei südlich der Haard die größten Höhen zu finden sind. Der Boden besteht aus lehmigen bis sandigen Decken auf Sandmergel und Mergelsanden. Im westlichen Teil findet man nach Norden gerichtete feuchte Bachtäler, im mittleren und östlichen Teil entwässern die Gewässer nach Süden. Die Flächen der Landschaft werden v.a. landwirtschaftlich genutzt, jedoch sind auch kleine Wäldchen über die Landschaft verstreut.
Kleine Buchenwälder sind forstwirtschaftlich genutzt, in den Niederungen befindet sich Grünland, das häufig durch Pferdehaltung bewirtschaftet wird. Auch zur Erholung wird der Rücken, der gute Aussichtsmöglichkeiten biete, genutzt.
In der Landschaft befinden sich zwei NSG, "Die Burg" und "Redder Bruch", die Gebiete mit naturnahem, feuchtem Laubwald, Feuchtwiesen und Bachauen zusammenfassen. Als landesplanerisch gesichertes Gebiet zum Schutz der Natur ist zusätzlich das Lohmühlbachtal ausgewiesen.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 1,09 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 2,61 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 2,62 %


Abgrenzung der Landschaft 'Nördliches Emscherland' (54301)

Abgrenzung der Landschaft "Nördliches Emscherland" (54301)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken