Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

54402 Amtsvenn Gildehäuser Venn


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

122 km²



Beschreibung:

Die recht ebenen, feuchten Talsandgebiete des Amts- und des Gildehäuser Venn (40 bis 60 m ü. NN) sind eingeschlossen von der Nördlichen Westmünsterländer Parklandschaft und der niederländischen Grenze. Charakteristisch sind die ausgedehnten Hochmoorflächen, die sich im Amtsvenn bis nach Holland hinein erstrecken. Neben einzelnen Waldgebieten ist die Landschaft vor allem von landwirtschaftlichen Flächen bedeckt, die durch Waldparzellen, Feldgehölzen und Hecken gegliedert sind.
Um die Moorgebiete herum findet man Grünland, während sonst Ackerbau überwiegt. Die forstwirtschaftlichen Flächen bestehen im Amtsvenn hauptsächlich aus Laubwald, im Gildehäuser Venn aus Nadelwald.
Die Moorkörper stellen einen großen Hochmoor- und Feuchtwiesenkomplex dar. Dementsprechend sind "Gildehäuser Venn", "Amtsvenn" und "Witte Venn" im Südwesten der Teillandschaft Amtsvenn durch NSG geschützt und zu Teilen als FFH- und SPA-Gebiete gemeldet. Sie sind auch als gesamtstaatlich repräsentativ eingestuft. In den Mooren, Feuchtheiden und teils verlandeten Gewässer dieser Landschaft finden sich gefährdete Arten, vor allem Vögel, aber z.B. auch Viperus berus (Kreuzotter).



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 14,97 %
Vogelschutzgebiete 10,12 %
Naturschutzgebiete 15,47 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 16,47 %


Abgrenzung der Landschaft 'Amtsvenn Gildehäuser Venn' (54402)

Abgrenzung der Landschaft "Amtsvenn Gildehäuser Venn" (54402)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken