Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

61205 Weserästuar


Landschaftstyp:

1.1 Wattenmeerlandschaft der Nordsee



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

195 km²



Beschreibung:

Das Weserästuar bildet den Mündungsbereich der Weser, der bei Bremen beginnt. Bei Bremerhaven mündet die Weser in die Nordsee und teilt im weiteren Verlauf als Priel "Hohewegrinne" die Wattflächen des Niedersächsischen Wattenmeeres. Von Bremerhaven bis zur freien Nordsee sind es rund 40 km, während die Breite der Rinne von 1 km auf 5 km zunimmt.
Genutzt werden der Priel und die Weser als Schifffahrtsstraße für Bremerhaven und Bremen.
Das Weserästuar ist als Teilbereich der Wattenmeerlandschaft in seiner naturschutzfachlichen Bedeutung als sehr wertvoll einzustufen und liegt zu großen teilen innerhalb von Schutzgebieten. Im Gegensatz zu den umgebenen Wattflächen nimmt es, wie andere Ästuare auch, eine Sonderstellung ein, da einerseits die Zone des Eulitoral fehlt, womit es für Limikolen als Nahrungsgebiet nicht nutzbar ist, andererseits schafft der Süßwassereinfluß ein Brackwassergebiet mit hohen Nährstoffvorkommen und Lebensräumen für speziell angepasste Arten.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 58,44 %
Vogelschutzgebiete 44,5 %
Naturschutzgebiete 8,89 %
Nationalparke 23,86 %
sonst. Schutzgebiete 23,58 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 70,9 %


Abgrenzung der Landschaft 'Weserästuar' (61205)

Abgrenzung der Landschaft "Weserästuar" (61205)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken