Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

69000 Lecker Geest


Landschaftstyp:

3.11 Strukturreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

217 km²



Beschreibung:

Die Lecker Geest ist ebenso wie die Husumer und die Heide-Itzehoer Geest Teil der Hohen Geest in Schleswig-Holstein. Es handelt sich um deutlich aus der flachen Umgebung herausragende Altmoränenkomplexe, deren höchste Erhebung die Rantzauhöhe südlich Leck ist. Als Böden haben sich überwiegend Braunerde-Podsole aus saaleeiszeitlichen Ablagerungen gebildet, in den Niederungen gibt es Niedermoorböden und vereinzelt kommen auch Binnendünen aus Flugsand vor. Im Vergleich zur östlich angrenzenden Schleswiger Vorgest ist das Knicknetz (Wallhecken) nur gering ausgeprägt und die wenigen Wälle sind aufgrund des stark windigen Küstenklimas häufig gehölzfrei.
Der Anteil der landwirtschaftlichen Nutzflächen beträgt über 75 %. Die Flächen werden zum überwiegenden Teil als Grünland, der Rest als Acker genutzt. Die ehemals vorhandenen Heideflächen sind heute bis auf kleinste Reste aufgeforstet. Mit 10 % Waldfläche (überwiegend Nadelforsten) liegt die Landschaft knapp über dem Landesdurchschnitt.
Von besonderer Bedeutung sind die Reste der ehemals weit verbreiteten Heide- und Magerrasenlandschaft im Süderlügumer Binnendünengebiet. Dieses Gebiet ist FFH-Gebiet und auch ein Schwerpunktraum des landesweiten Biotopverbundsystems. Ansonsten ist der Schutzgebietsanteil unterdurchschnittlich.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 5,97 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0,69 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 5,97 %


Abgrenzung der Landschaft 'Lecker Geest' (69000)

Abgrenzung der Landschaft "Lecker Geest" (69000)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007

Blick über die Lecker Geest bei Ladelund (Foto: Christof Martin)

Blick über die Lecker Geest bei Ladelund (Foto: Christof Martin)


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken