Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

70213 Lauenburg


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

744 km²



Beschreibung:

Der nördliche Teil der Landschaft gehört zum Lübecker Becken, einem flachen Gebiet, das als Verlängerung der Lübecker Bucht ehemals von einer Gletscherzunge und in der abklingenden Eiszeit von einem Eisstausee eingenommen wurde. Am östlichen Rand trennen einige Moränenrücken die Landschaft vom Ratzeburger See. Der südliche Teil der Landschaft wird von Endmoränen dominiert, die der Lübecker Gletscher vor sich hergeschoben und dort abgelagert hat. Das Gebiet wird auch die Stormarner Schweiz genannt und erreicht in der Hahnheide eine Höhe von 99 m ü. NN. Zahlreiche Fließgewässer und kleine Seen bildeten sich in den Tälern und Becken. Die Hügel sind oft mit Wäldern bestanden, die zum großen Teil aus Laubbäumen bestehen.
Die Landschaft wird überwiegend ackerbaulich genutzt. Zu gleichen Anteilen finden sich bewirtschaftete Wälder auf den Moränenkuppen und Grünländer in den Niederungen.
Der Norden der Landschaft ist naturschutzfachlich wenig interessant, die wertvolleren Bereiche liegen im Endmoränengebiet. Der zentrale Teil der Stormarner Schweiz, die Hahnheide ist als großes Waldgebiet mit Laub- und Nadelwaldbeständen, mitsamt dem angrenzenden Mühlenbachtal als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Ferner sind das Moorgebiet bei Kranika und die Hoisdorfer Teiche Naturschutzgebiete und das Bruchwaldgebiet bei Koberg ist als FFH-Gebiet gemeldet.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 4,91 %
Vogelschutzgebiete 5,36 %
Naturschutzgebiete 2,91 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 6,87 %


Abgrenzung der Landschaft 'Lauenburg' (70213)

Abgrenzung der Landschaft "Lauenburg" (70213)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken