Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

74203 Der Werder


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

178 km²



Beschreibung:

Im Dreieck der Datze, dem Kleinen Landgraben und dem Grenztal liegt die Grundmoränenplatte "Der Werder", die auffällig hoch über die Niederungen aufragt. Die größte Erhebung misst 84 m über NN und liegt damit rund 70 m über der nur zwei Kilometer entfernten Datze. Insgesamt stellt der Werder eine großräumige Hochfläche dar, die stark ackergeprägt, aber mit reich strukturierten Waldgürteln, Söllen, kleinen Seen und Waldbächen angereichert ist.
Vorherrschende Nutzung ist der Ackerbau, die Wälder werden beforstet und bei Trollenhagen erstreckt sich ein Flugplatz über ca. 2 km².
Größtes Schutzgebiet in der Landschaft ist das EU-Vogelschutzgebiet ?Großes Landgrabental, Galenbecker und Putzarer See?. Der Anteil der Schutzgebiete insgesamt ist gering.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 3,81 %
Vogelschutzgebiete 4,56 %
Naturschutzgebiete 0,01 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 8,38 %


Abgrenzung der Landschaft 'Der Werder' (74203)

Abgrenzung der Landschaft "Der Werder" (74203)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken