Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

75001 Westmecklenburgisches Seenhügelland


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

1079 km²



Beschreibung:

Das Westmecklenburgische Seenhügelland ist ein welliges bis flachkuppiges Jungmoränenland mit Höhen zwischen 30 und 90 m. Es liegt zwischen den beiden Seenlandschaften des Schaalsees und des Schweriner Sees und wird von den drei Flüssen und ehemaligen subglazialen Schmelzwasserrinnen Maurine, Radegast und Stepenitz durchzogen. In den Flußtälern sind stellenweise abflußlose Wannen und Rinnenseen eingelagert. Vorherrschende Bodenart ist sandiger Lehm, womit ein fruchtbarer Boden vorliegt, der überwiegend beackert wird. Knicks und Hecken lockern die Ackerflächen auf. In Tälern liegen Wiesen und verstreut stehen kleinere naturnahe Restwälder auf den Kuppen. Das größte naturnahe Laubwaldgebiet ist der Leonorenwald im Klüzer Winkel. In den Niederungen befinden sich artenreiche Moore, Feuchtwiesengesellschaften und Röhrichtgürtel.
Dominierend ist der intensive Ackerbau, die Niederungen werden mit Grünländern, die Wälder forstwirtschaftlich genutzt. Auch die Erholungsnutzung hat einen hohen Stellenwert.
Stepenitz, Radegast und Maurine sind über die gesamte Länge als FFH-Lebensraum gemeldet, große Abschnitte sind gleichzeitig Naturschutzgebiet. Weitere FFH-Gebiete sind der Santower See bei Grevesmühlen und die Kalktuffquellen bei Schönberg.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 5,9 %
Vogelschutzgebiete 10,21 %
Naturschutzgebiete 3,22 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 5,32 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 15,14 %


Abgrenzung der Landschaft 'Westmecklenburgisches Seenhügelland' (75001)

Abgrenzung der Landschaft "Westmecklenburgisches Seenhügelland" (75001)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007

Strukturarme Agrarlandschaft bei Upahl (Foto: Christof Martin)

Strukturarme Agrarlandschaft bei Upahl (Foto: Christof Martin)


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken