Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

79400 Land Lebus


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

765 km²



Beschreibung:

Land Lebus ist die Bezeichnung für eine flachwellige, überwiegend ackergeprägte Grundmoränenplatte, die sich in 50 bis 90 m Höhe zwischen dem Oderbruch und der Fürstenwalder Spreetalniederung erstreckt. Während die Abflachung zur Spreetalniederung ganz allmählich erfolgt, ist der Übergang zum Oderbruch durch steil abfallende Hänge gekennzeichnet. In einigen Teilen ist die Platte stark von Sanderflächen mitgeprägt bzw. von diesen überschüttet. In den Sanderflächen verlaufen in Nord-Süd-Richtung Rinnen- und Fließtäler. Großflächige Ackerbereiche dominieren die Platte. Diese werden von vereinzelten Laub- und Nadelwaldbereichen, mehreren Gewässern, zahlreichen Söllen, Feldgehölzen, teilräumlich auch Hecken aufgelockert.
Neben der dominierenden Ackernutzung gibt es im Süden noch einige Obstanbaugebiete, kleinteilig findet auf feuchteren Standorten auch eine Wiesennutzung statt.
Aus naturschutzfachlicher Sicht sind im wesentlichen nur einige Fließgewässer zu nennen, wie das Lietzener Mühlental, sowie die Oderhänge bei Mallnow, die gleichzeitig auch FFH-Gebiet sind. Im Bereich der Sölle, Feuchtsenken und Gehölze sind noch bedeutende Amphibienarten, wie Rotbauchunke und Wechselkröte vorhanden.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 4,46 %
Vogelschutzgebiete 1,13 %
Naturschutzgebiete 1,77 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 5,18 %


Abgrenzung der Landschaft 'Land Lebus' (79400)

Abgrenzung der Landschaft "Land Lebus" (79400)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken